Fußball, BezirksligaBezirksliga

20.04.2019

Der halbe Kader fehlt

Ajet Abazi (vorne) hat einige Aufstellungssorgen wegen vieler Ausfälle. Hinter ihm Türkgücü-Teammanager Mehmet Celik.
Bild: Hieronymus Schneider

Beim SV Türkgücü ist die Personallage vor der Partie gegen Verfolger FC Heimertingen angespannt

Für den SV Türkgücü Königsbrunn geht es im Heimspiel am Samstag gegen den FC Heimertingen darum, den dritten Tabellenplatz in der Fußball-Bezirksliga Süd zu behaupten.

Denn bei einer Niederlage könnten die Unterallgäuer bis auf zwei Punkte heranrücken und haben noch ein Spiel weniger als Türkgücü ausgetragen. Das Heimertinger Nachholspiel findet gleich am Ostermontag beim starken Tabellenvierten TV Erkheim statt. Somit können zumindest nicht beide Konkurrenten des SV Türkgücü drei Punkte holen. Den Königsbrunner Spielertrainer Ajet Abazi plagen allerdings arge Personalsorgen. Nahezu sein halber Spielerkader fällt wegen Verletzungen oder aus anderen Gründen aus. Zu den Langzeitverletzten Burak Tok und Michael Döhner gesellten sich in den vergangenen Wochen Nelson Wongo, Dominic Britsch und Kaan Dogan hinzu. Serkan Demharter fiel kurz vor dem Spiel gegen Thalhofen wegen einer Schulterverletzung aus und wird weiterhin fehlen.

Beim hart umkämpften 2:2 gegen den FC Thalhofen verletzten sich auch noch der Abwehrspieler Damjan Canovic und der Mittelfeldmotor Oguzhan Karaduman. Auch sie fallen am Ostersamstag aus und Pham van Tuan pausiert aus beruflichen und privaten Gründen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Zu allem Unglück kam auch noch die Rote Karte für Halim Bal in der Nachspielzeit wegen einer Armbewegung gegen den Kopf eines Gegenspielers hinzu. Die Dauer seiner Sperre ist noch offen, doch für das kommende Spiel ist er auf jeden Fall gesperrt.

Die einzige positive Nachricht ist, dass Murat Civek seine Sperre von sechs Spielen abgesessen hat und wieder in den Kader zurückkehrt. Ob der bisher beste Torjäger des Teams nach dieser Sperre und der dazwischen liegenden Winterpause aber gleich an seine Topform vom Herbst anknüpfen kann? Fleißig trainiert hat er jedenfalls und voll motiviert ist Civek immer.

Ajet Abazi geht trotz der vielen Ausfälle positiv gestimmt in die Begegnung gegen den FC Heimertingen. „Ich bin froh, dass wir 20 Spieler im Kader haben und das sind keine Ergänzungsspieler, sondern gleichwertige Ersatzleute“, sagt der Spielertrainer, der sicher wieder selbst auf dem Spielfeld agieren wird. Das Mannschaftsgefüge um ihn herum wird sich aber zwangsläufig verändern. Der Gegner FC Heimertingen hat nach der Winterpause nur das Auswärtsspiel beim FC Stätzling mit 2:3 verloren. Das zweite Auswärtsspiel beim FC Thalhofen endete 1:1-Unentschieden. Die drei Heimspiele gegen Babenhausen, Wiggensbach und Kissing wurden jeweils knapp gewonnen.

Im Vergleich dazu kann der SV Türkgücü einen Sieg beim FC Stätzling und ebenfalls ein Remis gegen den FC Thalhofen vorweisen. Es ist also ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten, in dem Türkgücü auf den ersten Heimsieg in diesem Jahr hofft. Beim Hinspiel in Heimertingen trennten sich beide Teams 1:1.

Das Spiel findet am Samstag um 15.30 Uhr im Königsbrunner Hans-Wenninger-Stadion, möglicherweise wieder auf dem Nebenplatz, statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren