Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Der neue Keeper feiert einen gelungenen Einstand beim EHC

Königsbrunn

22.09.2020

Der neue Keeper feiert einen gelungenen Einstand beim EHC

Seit Mitte August befindet sich die Bayernliga-Teammannschaft des EHC Königsbrunn auf dem Eis.
Bild: Horst Plate

Plus Königsbrunner verlieren gegen starke Schongauer. Zuhause gelingt ein Sieg gegen den ESC Kempten, dabei kann ein Akteur besonders überzeugen.

Mit einer 2:4-Niederlage bei den „Mammuts“ der EA Schongau startete der EHC Königsbrunn sein Testspielwochenende gegen direkte Konkurrenten. Nach dem ernüchternden Auftritt gegen die Oberbayern folgte dann ein eher überraschender, aber hochverdienter Sieg gegen die „Sharks“ des ESC Kempten.

Auch ohne einige Leistungsträger haben sich die jungen Wilden vom EHC Königsbrunn gut gegen die EA Schongau geschlagen. Zu Beginn war noch viel Sand im Getriebe und nur wenige Spielzüge zu sehen. Kurz vor Abpfiff hätte es fast für den Ausgleich gereicht. Am Ende entschied ein Empty-Net-Goal die Partie. Auch wenn die Mannschaft technisch noch viel Luft noch oben hatte, bleibt die Erkenntnis, dass bei allen Spielern zumindest der Einsatz zu 100 Prozent gepasst hat. Nach der Coronapause war auch nicht mehr zu erwarten. Ebenfalls positiv war, dass der lange Zeit verletzte Königsbrunner Goalie Darian Sommerfeld eine sehr gute Partie abgeliefert hat. Er war ein Ruhepol in der Mannschaft und blieb bis zum Ende fehlerfrei. Coach Waldemar Dietrich war nach dem Spiel trotz Niederlage zufrieden: „Die Leistung war vollkommen in Ordnung. Schongau hat verdient gewonnen, die waren etwas besser. In Überzahl haben wir nicht schlecht gespielt, am Ende hätten wir fast noch den Ausgleich geschossen.“

Überraschender Sieg für den EHC Königsbrunn

Einen Tag später ging es in heimischer Arena gegen favorisierte Sharks aus Kempten weiter, die mit einem hochkarätig bestückten Kader in der Königsbrunner Eishalle aufliefen. Statt der erwarteten Niederlage holten sich die Königsbrunner den ersten Sieg, präsentierten sich stark verbessert und gingen gleich in der zweiten Spielminute in Führung. Im ersten Abschnitt war Königsbrunn die bessere Mannschaft. Kempten hatte den Kampf noch nicht angenommen und agierte zu zögerlich in den Zweikämpfen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Drittelpause gab es dann wohl eine deutliche Ansage des Trainers. Der zum ersten Mal im Königsbrunner Tor stehende Keeper Marc-Michael Henne feierte dann einen gelungenen Einstand und zeigte ein beeindruckendes Debüt. Beim zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste war er jedoch chancenlos. Der EHC fand wieder in die Spur und führte bis zur letzten Pause mit 3:2. Im letzten Drittel legte Königsbrunn noch einmal zum 4:2 nach und stand nach 60 Spielminuten als verdienter Sieger fest.

Königsbrunns Trainer Dietrich ist zufrieden

Königsbrunns Trainer Dietrich hatte trotzdem Grund zu Kritik, auch wenn er insgesamt zufrieden war: „Unser größtes Manko heute war, dass der finale Pass nie ankam. In Überzahl haben wir erneut gute Aktionen gezeigt. Der Sieg für uns ging in Ordnung.“

Nach der Partie wurde die gesamte Mannschaft vorgestellt. So wurden neben Goalie Henne noch drei weitere Spieler präsentiert – alle junge Talente vom Oberligisten Landsberg. Florian Bayer, Anton Hanke und Maximilian Merkel durften in den beiden Spielen zum ersten Mal für den EHC antreten und machten dabei eine gute Figur.

Am nächsten Wochenende steht dann am Freitag das Rückspiel in Kempten gegen die Sharks an, ehe am Sonntag der letzte Test gegen Burgau folgt.

EA Schongau - EHC Königsbrunn 4:2. Tore: 1:0 Muzik (16.), 1:1 Strehler (27.), 2:1 Lautenbacher (35.), 3:1 Schattmaier (38.), 3:2 Rauh (55.), 4:2 Szwez (Empty Net Goal) (59.).

EHC Königsbrunn - ESC Kempten 4:2. Tore: 1:0 Seba (2.), 1:1 Hermann (23.), 2:1 Bullnheimer (33.), 2:2 Maaßen (38.), 3:2 Becher (40.), 4:2 Reuß (52.).

Strafminuten: EHC Königsbrunn 12, ESC Kempten 12. Zuschauer: 179.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren