Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

Jahreshauptversammlung

28.02.2015

Dicke Kröten schlucken

Stolz präsentieren die geehrten Mitglieder des TSV Klosterlechfeld ihre Urkunden, die sie bei der Jahreshauptversammlung ausgehändigt erhielten.
Bild: Reinhold Radloff

Gemeinde Klosterlechfeld zeigt sich gegenüber dem Verein spendabel

„Vereine müssen immer wieder dicke Kröten schlucken.“ Mit diesen Worten leitete Bürgermeister Rudolf Schneider seine Grußworte bei der Jahreshauptversammlung des TSV Klosterlechfeld ein, dem „größten und eventuell wichtigsten Verein der Gemeinde. Doch es gebe nicht nur Probleme, sondern auch positive Signale.

Damit meinte er die kürzlich beschlossenen 50000 Euro Zuschuss der Gemeinde zur Sanierung des maroden Sportheims. Deshalb regte Schneider auch an, über eine moderate Beitragserhöhung nachzudenken. Doch die anwesenden rund 50 Mitglieder beschlossen auf Antrag der Vorstandschaft, alles beim Alten zu lassen, auch wenn der Verein im vergangenen Jahr bei rund 61000 Euro Einnahmen ein Defizit von etwa 10000 Euro einfuhr, unter anderem verursacht durch hohe Energiekosten und einige Reparaturen. „Wir können das Minus aus unseren Rücklagen betreiten“, betonte Vorsitzender Johann Fronius, wies aber darauf hin, dass das kein Dauerzustand sein könne.

Er freute sich in seinem Rückblick darüber, dass in den sechs Abteilungen des Vereins sehr rege Sport getrieben und gesellig agiert werde. Er bedauerte, dass „Sport nach 1“ nach sieben Jahren zu Ende ging, hofft aber auf einen Neuanfang im Herbst. Erfreut war er über das Plus an Mitgliedern auf insgesamt 743.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Fronius Intention, den Verein weiterhin voranzubringen, unterstützt auch der Bürgermeister. Er glaubt daran, dass durch „Aktionspunkte für die Jugend Vereinsbindung und Aufbruchstimmung“ erzeugt werden kann.

Auf die anfangs angesprochenen „Kröten“ kam unter anderem Manfred Ortlieb, BLSV-Kreisvorsitzender, zu Beginn der Mitgliederehrung zu sprechen. Er betonte, dass die unbedachte Einführung von Mindestlohn und erweitertem Führungszeugnis durch die Politik den Vereinen viel aufgebürdet würde.

Die Geehrten

Langjährige Mitglieder

30 Jahre Marianne Bergmann, Karl-Otto Wolfinger, Brigitte Krämer

40 Jahre Elisabeth Geisler, Dagmar Suchma, Ralf Nerlinger, Hans-Peter Wenzel, Rudolf Lang, Blazenka Schemel, Anja Wille, Ingrid Dreyer, Renate Gröll, Brigitte Mürbeth und Georg Haller.

50 Jahre Rudolf Henkel

TSV Ehrennadel

Silber Christine Prosser, Maria Windmüller

Gold Dr. Hans-Peter Freudenberger

TSV Verdienstnadel

Silber Günther Müller

Gold Birgit Berklmeir

BLSV-Ehrungen

Bronze Belinda Ostermair

Silber Gisela Fronius

Gold Johann Fronius

Gold mit großem Kranz Helga Korowiak

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren