Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Die Entscheidung an der Spitze ist gefallen

Kreisklasse

27.05.2018

Die Entscheidung an der Spitze ist gefallen

Nicht zu stoppen waren die SpVgg Langerringen (weiß) im Spitzenspiel gegen den SV Untermeitingen (grün). Hier kommt Patrick Heimerl gegen Patrick Schorer zu spät.
2 Bilder
Nicht zu stoppen waren die SpVgg Langerringen (weiß) im Spitzenspiel gegen den SV Untermeitingen (grün). Hier kommt Patrick Heimerl gegen Patrick Schorer zu spät.

Langerringen demontiert Untermeitingen und holt sich Platz zwei. Der FC Haunstetten ist Meister, im Abstiegskampf müssen noch drei Teams zittern.

Einen Spieltag vor Saisonende herrscht in der Fußball Kreisklasse Klarheit an der Tabellenspitze. Mit einem 4:0 gegen den TSV Königsbrunn sicherte sich der FC Haunstetten den Titel, zeitgleich sicherte sich die SpVgg Langerringen mit einem souveränen 5:0 gegen den einzigen Verfolger Untermeitingen die Vizemeisterschaft und somit mal wieder die Teilnahme an der Relegation zur Kreisliga.

Am Tabellenende hat sich der FSV Inningen mit einem 5:0 über Kleinaitingen gerettet. Der ASV Hiltenfingen hingegen muss, wie auch der DJK Göggingen und der TSV Haunstetten II weiter zittern.

SpVgg Langerringen – SV Untermeitingen 5:0 (4:0). – Eine klare Sache war die entscheidende Partie im Kampf um den zweiten Rang. Von Beginn an liessen die Langerringer keine Zweifel, dass sie sich den Vizemeistertitel und somit den Relegationsplatz vorzeitig sichern wollen. Die Gäste aus dem Nachbardorf fanden von Beginn an kaum statt, Langerringen hatte das Heft fest in der Hand. Die erste Viertelstunde agierten die Hausherren aber vor dem Tor noch etwas zu ungeschickt, um aus ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. So bedurfte es Untermeitinger Hilfe. Viel zu ungestüm und in dieser Situation unnötig wurde Langerringens Bastian Renner im Strafraum attackiert, was einen, erfolgreich verwandelten, Strafstoß zur Folge hatte.

Nur fünf Minuten später sorgte Patrick Schorer mit einem tollen Schlenzer von der Strafraumkante für erneuten Langerringer Jubel. Schon zu diesem Zeitpunkt gab es bei den Gästen die ersten Auflösungserscheinungen. Untermeitingen war bis zur Pause bestenfalls nur noch verbal präsent. Bis dahin aber trafen die Hausherren noch zweimal. Nach einem weitern Foul im Strafraum erst per Elfmeter, kurz vor dem Pausenpfiff düpierte David Breuer die Untermeitinger Hintermannschaft, als er einen Eckball mal wieder direkt verwandelte.

Direkt nach dem Seitenwechsel folgte schnell das 5:0. In der Folgezeit nahmen die Gastgeber deutlich das Tempo aus dem Spiel und liessen den Gästen auch ein wenig Teilhabe an der Partie. Dabei waren die Langerringer mit ihren gelegentlichen Kontern aber immer noch gefährlicher als Untermeitingen.

Für Langerringen geht es nun in die Relegation, Untermeitingen kann aber auch auf die Saison Stolz sein, als Aufsteiger werden die Lechfelder die Saison Dritter beenden.

Tore 1:0 Schaffner (21./Foulelfmeter), 2:0 Schorer (26.), 3:0 Schaffner (31.(Foulelfmeter), 4:0 Heinecker (43.), 5:0 Fischer (50.). – Zuschauer 150.

FC Haunstetten – TSV Königsbrunn 4:0 (0:0). – Innerhalb von fünf Minuten stellten die Augsburger die Weichen auf Sieg. Mehr als eine Stunde hielten die Königsbrunner ein 0:0, ehe der FC Haunstetten mit drei Toren in 300 Sekunden die Weichen auf Sieg und somit auf den vorzeitigen Titelgewinn.

Tore Kanitz (55.), Assner (60.), 3:0 Brunner (51.), 4:0 Schwarz (64.). – Besonderes Vorkommniss Brunner (FC Haunstetten) verschießt Foulelfmeter (50.). – Zuschauer 200.

ASV Hiltenfingen – TSV Haunstetten II 1:1 (0:1). – Einen Punkt, der am Ende vielleicht ganz wichtig sein kann, holte der ersatzgeschwächte ASV Hiltenfingen im Kellerduell gegen die Bezirksligareserve des TSV Haunstetten. Für den wichtigen Punkt sorgte Manuel Binder eine Viertelstunde vor dem Ende.

Tore 0:1 Schnürle (24.), 1:1 Binder (75.). – Zuschauer 100.

FSV Inningen – FC Kleinaitingen 5:0 (2:0). – Den Gastgebern war anzumerken, dass sie noch einmal abliefern müssen, um den Klassenerhalt zu sichern. Das schafften die Inninger am Ende eindrucksvoll, auch weil die Kleinaitinger derzeit wohl auch an offenen Scheuentoren scheitern im Abschluss würden. Am Ende war das Ergebnis ein wenig zu deutlich

Tore 1:0 Bellan (15./Foulelfmeter), 2:0 Grob (32.), 3:0 Eberle (50.), 4:0 Bellan (59./Fouleflmeter), 5:0 Eberle (77.). – Zuschauer 75.

DJK Göggingen – FSV Großaitingen 0:2 (0:1). – Nach dem gesicherten Klassenerhalt arbeiten die Großaitinger an ihrer Saisonbilanz und leisten dabei wertvolle Schützenhilfe für den ASV Hiltenfingen, indem sie die Augsburger weiter auf Distanz halten.

Tore 0:1 Wimmer (15.), 0:2 Wimmer (74.). – Zuschauer 70.

TSV Ustersbach – SpVgg Lagerlechfeld 2:5 (2:2). – Lagerlechfeld kam schlecht ins Spiel, steigerte sich aber minütlich. So war die die 2:0-Führung nach einer halben Stunde verdient. Vor der Pause sorgten ein individueller Fehler und ein Eigentor für den durchaus schmeichelhaften Ausgleich für Ustersbach. Doch Lagerlechfeld ließ sich beirren und kam mit drei weiteren Treffern zum am Ende verdient deutlichen Sieg. „Nach den Ergebnissen der letzten Spiele war das wichtig. Vor allem hat die Mannschaft gesehen, dass sie auch ohne mir fünf Tore erzielen kann“, freut sich Coach Daniel Raffler nach dem Spiel.

Tore 0:1 Lachnit (23.), 0:2 Wilde (28.), 1:2 Geldhauser (38.), 2:2 Habla (42.), 2:3 Lutz (55.), 2:4 Lutz (71.), 2:5 Zuban (89.). – Zuschauer 75.

SpVgg Langenneufnach – Türk SV Bobingen 5:0 (3:0). – Mit einem deutlichen und in der Höhe auch vollkommen verdienten Sieg gegen den als Absteiger bereits feststehenden Türk SV Bobingen bestritten die Langenneufnacher ihr letztes Heimspiel dieser Saison.

Tore 1:0 Vollmann (30.), 2:0 Müller (37.), 3:0 Brecheisen (40.), 4:0 Schicht (53.), 5:0 Vollmann (86.). – Rot Alici (83./Türk SV Bobingen). – Zuschauer 30.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren