Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Handball, Bezirksoberliga

10.02.2015

Die Motivation fehlt etwas

Gut verteidigt haben die Friedberger im Handballspiel gegen den TSV Bobingen, der dadurch seine sonstige Wurfstärke nicht wie gewohnt entfalten konnte und sogar die Partie verlor.
Bild: Reinhold Radloff

Bobingen verliert verdient knapp und hoch

Eine knappe 38:39-Niederlage kassierte der TSV Bobingen zu Hause gegen den TSV Friedberg 3. Damit verlieren die Singoldstädter das zweite Heimspiel in Folge.

In die extrem enge und unangenehme Partie gingen beide Teams mit dezimierten Kadern. Allerdings wurden die Gäste durch den starken Patrick Schupp unterstützt, der sich nach seinem 2. Kreuzbandriss in der Wiedereingliederungsphase befindet.

Das Heimteam kam zunächst gut ins Spiel und konnte sich mit einem 5:2 die höchste Führung des Tages herausspielen. Doch dieser Vorsprung konnte bis zum 6:6 schnell wieder aufgeholt werden. Vor allem das schnelle Spiel von Matze Winkler wurde vermisst.

Viel zu frei ließ man die Friedberger aus dem Rückraum agieren. Dies wurde auch dadurch unterstrichen, dass man nur eine Zweiminutenstrafe und zwei Gelbe Karten kassierte.

Allerdings brachte ein sicherer Angriff die Bobinger immer wieder an Friedberg heran. Die zweite Hälfte (Pause bei 18:19) glich der ersten. Die Bobinger erzielten zwar auf dem rechten Flügel einige schnelle Tore, doch fanden weder Abwehr noch Torhüter richtig ins Spiel. Es kam nie mehr als ein Zweitoreabstand zustande. Beim 37:39 fiel das entscheidende Tor zum Gästesieg.

Die 38:39-Schlappe geht klar auf die eigene Kappe. Bobingen muss versuchen, wieder einen gemeinsamen Weg hin zum Erfolg zu finden, denn mit der Motivation aus den letzten beiden Spielen wird sich der TSV schwer tun, dieses Jahr noch einen Punkt verbuchen zu können.

TSV Bobingen Gebauer, Stadlmair (beide Tor), Winkler F. 5/1, Gerstenberg 8/3, Müller M. 5, Riedlinger, Pfeffer 9/1, Müller T. 6, Schmidt 3/1, Steininger 2, Fischer

Nichts zu holen gab es für die Bobinger Frauen in ihrem Auswärtsspiel beim Tabellendritten Wertingen. Ersatzgeschwächt angetreten gab es eine verdiente 29:11-Niederlage, da die Gegnerinnen an diesem Tag zu überlegen waren. Am Anfang hielt man bis zum 4:3 noch mit. Dann unterliefen aber immer wieder unnötige Abspielfehler, sodass die Wertingerinnen häufig über ihren schnellen Gegenstoß einfache Tore erzielten. Jetzt steht für die Damen eine dreiwöchige Spielpause an.

TSV Bobingen Hutter (TW), Irmler, Scheurer 1, Rudolph, Leuthe, Nimptsch, Krisch 3/2, Elias 1, Förster 4, Gilg 2

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren