Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Doppelpack nach einem harten Stück Arbeit

Fußball, BezirksligaBezirksliga

27.04.2015

Doppelpack nach einem harten Stück Arbeit

Mehr Mühe als ihnen lieb war, hatten die Spieler des FC Königsbrunn (blaue Trikots) mit dem Schlusslicht TSV Friedberg.
Bild: Reinhold Radloff

Der FC Königsbrunn kämpft das Schlusslicht Friedberg mit 4:2 nieder

Zwei Siege hintereinander, das hat es für die Königsbrunner Fußballer in der Bezirksliga Süd nur anfangs der Saison einmal gegeben. Aber nach dem Sieg in Haunstetten schnürten die Brunnenstädter nun wieder einmal einen Doppelpack, indem sie den Tabellenletzten TSV Friedberg mit einem 4:2-Arbeitssieg niederrangen.

Matchwinner war sicherlich Daniel Schnürle, der seine tolle Leistung mit drei Toren belegte. Er war für die Friedberger Abwehr ein dauernder Unruheherd. Das 1:0 erzielte er mit einem Schuss aus gut 20 Metern. Hier sah Friedbergs Torwart Dominik Bader nicht gut aus, aber der Ball flatterte tückisch. Die frühe Führung brachte keine Sicherheit ins Spiel der Gastgeber. Friedberg übernahm immer mehr das Spielgeschehen.

Die Königsbrunner Abwehr ließ Torwart René Bissinger öfter als ihm lieb war in Stich, zweimal rettete er mit klasse Reflexen, beim dritten Mal hatte er das Nachsehen, als er den Schuss von Marcel Pietruska erst hinter der Linie zu fassen bekam. In der zweiten Halbzeit agierten die Hausherren druckvoller, der schönste Spielzug brachte die erneute Führung. Über Lukas Meisetschläger und Fabio Ucci kam der Ball zu Schnürle, der noch den Torwart ausspielte und ins Tor einschob.

Im Gegenzug erneut den Ausgleich eingefangen

Im direkten Gegenzug fingen sich die Hellhammer-Schützlinge den erneuten Ausgleich ein. Aufgrund der Führung noch euphorisiert, verhinderten sie die Hereingabe von der rechten Seite nicht, Bissinger konnte den flachen Flankenball nur nach vorne abwehren und Florian Haug hatte keine Mühe zu vollstrecken.

Die Hausherren steckten auch den erneuten Ausgleich weg, sie konnten sich ja auf Schnürle verlassen. Er setzte sich bei einem weiten Ball gegen den Abwehrspieler der Gäste durch und vollendete eiskalt.

Die letzten zehn Minuten ließen die Hausherren nun nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil, Simon Kiefl köpfte einen Freistoß von Thomas Jung sogar noch zum 4:2-Endstand ein.

Trainer Robert Hellhammer war sichtlich erleichtert: „ Wir wussten, dass es ein sehr schwieriges Spiel werden würde. Friedberg hat uns alles abverlangt. Man hat heute gesehen, dass die Friedberger Ergebnisse nach der Winterpause keine Zufallsprodukte sind. Wir haben uns aber durch den zweimaligen Ausgleich nicht aus der Ruhe bringen lassen und wir hatten einen Daniel Schnürle, der sich heute aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch hervorhob“.

FC Königsbrunn Bissinger (Tor); Roller, Schmidt, Hagen, Rosanowski (ab 58. Meisetschläger), Ambros (ab 60. Jasigi) Schnürle, Gräbeldinger, Kiefl, Hauk, Ucci (ab 80. Jung).

TSV Friedberg Bader (Tor); Böswald, Petrovic, Bytyqi, Pietruska, Haug (89. Boser), Nurten, Pfeifer (64. Ögunc), Yildirim, Guimaraes, Franz.

Tore 1:0 Schnürle (11.), 1:1 Pietruska (30.), 2:1 Schnürle (70.), 2:2 Haug (71.), 3:2 Schnürle (78.), 4:2 Kiefl (86.).

Zuschauer 100. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren