Newsticker
Corona-Gipfel: Kostenlose Schnelltests sollen ab nächster Woche möglich sein
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Drei Finalteilnehmer werden noch gesucht

Hallenfußball

19.01.2019

Drei Finalteilnehmer werden noch gesucht

Die Teams aus Bobingen und Schwabmünchen haben sich schon für das Finale der Landkreismeisterschaften im Futsal qualifiziert: Links Emre Mutlu vom Titelverteidiger TSV Bobingen, rechts Gero Wurm vom TSV Schwabmünchen.

In Königsbrunn kämpfen am Sonntag sechs Teams aus dem Süden um den Einzug in die Endrunde der Landkreismeisterschaft

Die erste Hälfte der Hauptrunden für die Landkreismeisterschaft im Hallenfußball nach Fifa-Regeln (Futsal) wurde am vergangenen Sonntag ausgespielt. Dabei qualifizierten sich der TSV Schwabmünchen, der TSV Leitershofen und die SpVgg Auerbach-Streitheim für das Finalturnier am 27. Januar in Diedorf. Nun werden am Sonntag drei weitere Finalteilnehmer bei den Hauptrundenturnieren in Meitingen, Neusäß und Königsbrunn ermittelt. Der Titelverteidiger TSV Bobingen und der Ausrichter TSV Diedorf sind bereits gesetzt.

Für den Landkreissüden ist vor allem das Königsbrunner Turnier in der Sporthalle im Gymnasium Königsbrunn am Alten Postweg 3 interessant. Dort trifft in Gruppe 1 der Ausrichter FC Königsbrunn auf den Kreisligakonkurrenten FSV Wehrungen und den A-Klassisten SSV Bobingen. In der zweiten Gruppe misst sich der SV Türkgücü Königsbrunn als einzige Bezirksligamannschaft mit dem FSV Großaitingen aus der Kreisklasse und dem A-Klassen-Team des Türk SV Bobingen.

Auf dem Papier gilt der Bezirksligist Türkgücü Königsbrunn als Favorit, zumal er in diesem Winter schon Hallen-Futsal-Erfahrung sammeln konnte. Vor Weihnachten gewann Türkgücü sein eigenes Turnier um den „Kfz-Service-Durmus-Cup 2018“ und in der Qualifikation zur schwäbischen Meisterschaft scheiterte das Team erst im Finale nach Sechsmeter-Schießen am TSV Bobingen.

Trainer Ajet Abazi sieht die Sache ziemlich locker. „Ich sehe die drei Hallenturniere als gute Gelegenheit, dass sich die Jungs auch über den Winter treffen und habe ihnen freigestellt, wer spielen möchte.“ So hofft er, dass sich am Sonntag wieder acht Spieler plus Torwart einfinden. Abazi wird selbst nicht dabei sein, weil er in seine Heimat Mazedonien reist. Für ihn wird Co-Spielertrainer Burak Tok das Team führen. Möglicherweise kommt auch Neuzugang Ibrahim Tonar vom SSV Bobingen schon zum Einsatz.

Auch Josef Lindner, der Coach des FSV Großaitingen, der kurzfristig für den TSV Königsbrunn eingesprungen ist, geht locker in das Turnier. „Wir haben nur einmal in der Halle trainiert und werden mit einer Mischung aus der ersten und zweiten Mannschaft und mit einigen A-Jugendspielern antreten.“ Lindner schätzt aber auch den Türk SV Bobingen in der Halle als sehr stark ein. In der Gruppe 1 gilt der SSV Bobingen gegen die Kreisligisten FC Königsbrunn und FSV Wehringen nur als Außenseiter.

Trainer Christian Jaut vom ausrichtenden FC Königsbrunn ist kein großer Freund des Futsalspiels. „Es haben sich aber genug Freiwillige dafür gemeldet, für mich ist vor allem wichtig, dass sich niemand verletzt“. Ähnlich sieht es auch Wehringens Trainer Reinhard Brachert. „Wir haben nur wenig in der Halle trainiert und treten mit ausgewählten Hallenspielern an“. Mit dabei ist Neuzugang Markus Roth, der im Dezember vom TSV Neusäß nach Wehringen wechselte. Alle Trainer sind sich aber darin einig: „Wenn wir mitspielen, wollen wir auch möglichst nicht verlieren“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren