1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Ein aufregender Spieltag in Schwabmünchen

Handball

12.01.2020

Ein aufregender Spieltag in Schwabmünchen

Selina Schuller zeigte beim Sieg der Schwabmünchner Handballerinnen eine starke Leistung und erzielte sechs Treffer.
2 Bilder
Selina Schuller zeigte beim Sieg der Schwabmünchner Handballerinnen eine starke Leistung und erzielte sechs Treffer.

Die Schwabmünchner Männer spielten Unentschieden gegen Lauingen, den Frauen gelang ein knapper und überraschender Erfolg gegen Ingolstadt.

Einen aufregenden Abend erlebten die Fans in der Hans-Nebauer-Sporthalle beim Heimspiel-Doppel der Schwabmünchner TSV-Handballer. War die Stimmung nach dem dramatischen 27:27-Remis der Bezirksoberliga-Männer gegen die HSG Lauingen/Wittislingen eher noch durchwachsen, kannte der Jubel nach dem 25:24 der Landesligafrauen gegen die HG Ingolstadt keine Grenzen.

Probleme mit den starken Rückraumschützen

Die erwartet enge Auseinandersetzung entwickelte sich im Duell der Tabellennachbarn in der schwäbischen Bezirksoberliga zwischen Schwabmünchen und der Spielgemeinschaft Lauingen/Wittislingen. 20 Minuten lang lieferten sich beide Teams auch auf der Anzeigetafel bis zum 9:9 ein Kopf-an-Kopf-Rennen ehe sich die Gäste mit einem 3:0-Lauf erstmals zum 12:9 absetzen konnten. Die Gelb-Blauen hatten dabei wie eigentlich über die gesamte Partie große Probleme mit zwei starken Rückraumschützen der HSG, die regelmäßig zu erfolgreichen Abschlüssen kamen. Beim 12:14 aus Sicht der Schwabmünchner wurden dann die Seiten gewechselt.

Bis zum 15:18 (39.) dauerte es dann, ehe ein Ruck durch die Reihen der Gelb-Blauen ging und sich die Partie innerhalb von gut zehn Minuten drehte. Mit einer endlich erfolgreich zupackenden Abwehr und angetrieben von Leo Reichenberger und Peter Bürgle legten die Gastgeber ein 25:22 (50.) vor. Doch die HSG ließ sich nicht abschütteln und bestrafte eine wie leider schon häufiger in dieser Spielzeit sehr unkonstante Leistung des TSV mit einem 5:1 Lauf zum 27:26 ehe Felix Hänsel zehn Sekunden vor der Schlusssirene zumindest einen Punkt für sein Team sicherte.

Ein aufregender Spieltag in Schwabmünchen

TSV Schwabmünchen Hübenthal, Winter, Mürbeth; Merbold (2), Reinsch (3), Bürgle (5), Brugmoser (3), Hänsel (3), Thoma (3), Scholz (4/1), Reichenberger (4)

Frauen sorgen für erfreuliche Überraschung

Mit einem arg dezimierten Kader, aber trotzdem hoch motiviert gingen die Landesliga-Frauen in ihr letztes Vorrundenspiel gegen den Tabellenvierten aus Ingolstadt. Bis zum 7:11-Zwischenstand (19.) zugunsten der favorisierten Oberbayerinnen schien alles seinen gewohnten Gang zu gehen. Die Gelb-Blauen spielten durchaus gefällig, fanden aber in der Abwehr trotz allem Engagements noch nicht den richtigen Zugriff. Was dann allerdings folgte war ebenso überraschend wie mitreißend. Im Angriff klappte auf einmal alles, die starken Svenja Kolodziej aus dem Rückraum und Selina Schuller über den Kreis trafen in Serie und die Defensive rührte jetzt Beton an. Beim 17:13-Pausenstand war die Partie komplett gedreht und die Fans und auch die beiden Teams trauten beim Blick auf die Anzeigetafel kaum ihren Augen.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gelb-Blauen ihren Vorsprung bis zum 20:15 (39.) sogar noch ausbauen, ehe sich die HG dann doch zurück meldete. Gegen die kräftemäßig nun spürbar abbauenden Gastgeberinnen holte der Bayernligaabsteiger Tor um Tor auf und beim 22:22 schien alles doch noch den erwarteten Gang zu gehen. Nicht aber an diesem Abend, denn angetrieben vom toll mitgehenden Publikum mobilisierten die Schwabmünchnerinnen noch einmal alle Reserven und entschieden die Partie in den Schlussminuten mit guten Nerven, dem nötigen Quäntchen Glück und einer überragenden Öykü Keskin mit 25:24 für sich. Der Jubel war mit der Schlusssirene unbeschreiblich und dem zuletzt so gebeutelten Team sehr zu gönnen.

TSV Schwabmünchen Holland, Aßner; Kolodziej (8/3), Schuller (6), Birnkammer (1), Ö. Keskin (5), Fr. Schmid (3), Frommelt, Schlicker (1), Ratzek (1), L. Keskin

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren