Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Ein großer Traum wurde Wirklichkeit

14.07.2010

Ein großer Traum wurde Wirklichkeit

Mädels wie Jungs hatten viel Spielfreude bei der Einweihung des Beachfelds der Handballabteilung des TSV Schwabmünchen (am Ball links Sophia Schwake und rechts Vinzenz Lindner). Fotos: Hübenthal
2 Bilder
Mädels wie Jungs hatten viel Spielfreude bei der Einweihung des Beachfelds der Handballabteilung des TSV Schwabmünchen (am Ball links Sophia Schwake und rechts Vinzenz Lindner). Fotos: Hübenthal

Schwabmünchen Für die Handballer des TSV Schwabmünchen ging ein Traum in Erfüllung: Sie konnten ihren Beachhandball-Platz direkt neben der Grundschulsporthalle einweihen.

Bei der kurzen, aber sehr stimmungsvollen offiziellen Einweihung zu Beginn des Sommerfestabends ließ zweiter Abteilungsleiter Holger Hübenthal noch einmal die Monate des Platzbaus Revue passieren. Er freute sich darüber, dass die Stadt Schwabmünchen und die Grundschule das Gelände zur Verfügung gestellt hatten. "Die Schule hat selbstverständlich die Möglichkeit, den Platz für ihr Sportangebot zu nutzen", so Hübenthal, der das große Engagement der Abteilungsmitglieder während der Bauphase lobte. Hervorzuheben sei auch Architekt Lars Oberbeck, Schlossereibesitzer Udo Stegherr sowie der unermüdliche Karsten Köhler. Besonders stolz sind die Handballer auf den Umstand, dass sie den Bau des Platzes finanziell größtenteils alleine stemmten.

Wie sehr sich gerade die Jugendlichen auf das Gelände gefreut hatten, zeigte sich direkt nach Eintreffen der 280 Tonnen Sand vor gut vier Wochen. Sie hielten auf dem neuen Platz sofort die ersten Spiel- und Trainingseinheiten ab.

Am Tag der Einweihung veranstalteten die Handballer ein großes internes Jugend-Mixed-Turnier, bei dem von 9 bis 18 Uhr alle zehn Jugendteams den Platz bevölkerten. In jeder Altersklasse hatten die Trainer gemischte Mannschaften aus dem männlichen und weiblichen Bereich gebildet. Das Zusammenspiel der Jungs und Mädels klappte perfekt. Lediglich die große Hitze machte allen etwas zu schaffen, bildete letztendlich aber auch das echte "Sonne-, Sand- und Strandambiente". (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren