Fußball Kreisliga

10.05.2019

Ein harter Kampf steht bevor

Während für Berkay Akgün (weißes Trikot) mit der U23 des TSV Schwabmünchen noch um den Klassenerhalt in der Kreisliga kämpft, ist für Leitershofen der Zug schon abgefahren – eine Liga tiefer in die Kreisklasse.
Bild: Christian Kruppe

Wieder stehen sich mit dem FC Königsbrunn und dem FSV Wehringen zwei Süd-Teams im Kellerduell gegenüber. Die Schwabmünchner Reserve muss gewinnen.

Die Entscheidung im Abstiegskampf in der Fußball-Kreisliga Augsburg naht mit unausweichlicher Konsequenz an den beiden letzten Spieltagen. Bisher steht nur der TSV Leitershofen als Direktabsteiger fest. Der zweite direkte Absteiger und die beiden Teams, die in die Relegation gegen die Zweiten aus den Kreisklassen gehen müssen, werden noch gesucht und da geht es ausgesprochen eng zu. Der Kreis der Kandidaten reicht vom Platz 14 bis zu Platz 9 mit einem Abstand von nur drei Punkten. Den vorläufig sichersten Platz 9 hat der FSV Wehringen inne. Doch der Schein trügt, denn die Wehringer haben am letzten Spieltag frei und müssen tatenlos zusehen, ob die Konkurrenten sie noch überholen können. So hat das Spiel beim Tabellenzwölften FC Königsbrunn für die Brachert-Truppe schon finalen Charakter. Aber auch für die Königsbrunner sind die Punkte überlebenswichtig, auch wenn sie danach noch eine Chance beim TSV Göggingen bekommen. Gerade gegen diesen Gegner versucht der TSV Schwabmünchen II im Heimspiel am Sonntag seine Haut zu retten. Die Gögginger gehören zum illustren Kreis der Vereine zwischen Platz drei und acht, für die es um nichts mehr geht. Auf solche Gegner treffen auch die Abstiegskonkurrenten TSV Zusmarshausen beim SSV Anhausen und Suryoye Augsburg gegen den FC Haunstetten. Ungleich schwerer wird die Aufgabe des ebenfalls abstiegsbedrohten SSV Margertshausen beim Tabellenführer TSV Haunstetten, der sich die Meisterschaft vor dem TSV Neusäß sichern will. Alle Spiele finden zeitgleich am Sonntrag um 15 Uhr statt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

FCKönigsbrunn - FSV Wehringen Beide Teams brauchen einen Sieg zum Überleben in der Kreisliga und so ist ein brisantes Duell zu erwarten. Wenn der FSV Wehringen nach sieben Unentschieden in Folge auch dieses Spiel nicht gewinnt, wird es am spielfreien letzten Spieltag ganz eng und es könnte sogar noch der direkte Abstieg oder ein Relegationsspiel drohen. Trainer Reinhard Brachert muss in seinem vielleicht letzten Spiel mit den Wehringern auf Moritz Zittenzieher wegen seiner roten Karte im Spiel gegen den TSV Schwabmünchen II verzichten. Der FC Königsbrunn hat sich mit zwei Siegen hintereinander im Heimspiel gegen die SpVgg Westheim und beim TSV Leitershofen die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt, sicher ist der aber keineswegs. Trainer Christian Jaut und sein Co-Trainer Horst Richter wollen mit ihrem Team den Verbleib in der Kreisliga schaffen, dann aber am Saisonende ihren Vertrag beim FC Königsbrunn nicht mehr verlängern. Es wird also ihr letztes Heimspiel werden. Das Hinspiel in Wehringen endete 0:0. Eine abermalige Punkteteilung wäre aber für beide Mannschaften zum Leben zu wenig.

TSV Schwabmünchen II - TSV Göggingen Nach dem Punktgewinn in Wehringen kommt es nun für die Schwabmünchner Reserve darauf an, ihre Chancen mit einem Heimsieg zu wahren. „Wir wollen nicht nur gewinnen, sondern wir müssen gewinnen um die Klasse zu halten“, sagen die Trainer Markus Hanisch und Christian Wanner. Gero Wurm kommt wieder in den Kader zurück und könnte die Offensive verstärken. Wie jede Woche baut das Trainerduo auf einige Spieler aus der A-Jugend und aus dem Kader der Bayernliga und erwartet, dass jeder Spieler den Ernst der Lage verstanden hat. Die Stimmung im Team ist jedenfalls nach den drei gewonnen Punkten wieder recht gut. Der Gegner aus Göggingen kann befreit in diese Partie gehen, denn auf Platz sechs mit 39 Punkten sind sie alle Sorgen lost und können auch nichts mehr gewinnen. Nach zwei Niederlagen gegen den FC Haunstetten und in Dinkelscherben wird sich das Team von Trainer Thomas Luichtl aber wieder ein Erfolgserlebnis holen wollen. Das Hinspiel konnten die Gögginger mit 3:1 für sich entscheiden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren