Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei

Fußball

10.11.2019

Endlich Jubel

Nach vier Spielen ohne Sieg gegen Viktoria Augsburg konnten Doppeltorschütze Christopher Detke, Berkay Akgün, Florian Gebert und Michael Zedelmeier wieder drei Punkte feiern.
Foto: Elmar Knöchel

Bobingen holt sich einen verdienten Sieg gegen den „Angstgegner“ Viktoria Augsburg. Geschlossene Mannschaftsleistung ist die Grundlage des Erfolgs

Bobingen Nach sieben Spielen Pause kehrte Torhüter Adrian Schlotterer in das Bobinger Tor zurück und war gleich zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: „Es freut mich natürlich sehr, mit einem Sieg in das Tor zurückgekehrt zu sein. Vor allem in der ersten Halbzeit war das eine ganz starke Teamleistung.“

Viktoria Augsburg hatte nach rund zehn Minuten die größte Chance in der Anfangsphase. Daniel Räde schoss aus 12 Metern knapp über das Tor. Das war zugleich das einzige Mal, dass sich die Gäste in der ersten Halbzeit nach vorne trauten.

Kurz danach brachte Nicolas Prestel einen Freistoß vor das Gästetor. Der Abwehrversuch scheiterte und Christopher Detke spitzelte den Ball aus dem Durcheinander ins Tor. Der Treffer brachte den Gastgebern spürbar Sicherheit. Immer wieder zwangen sie die Gäste zu Fehlern in der eigenen Spielhälfte. Aus einem solchen Fehler resultierte das nächste Tor. Ein Querschläger landete bei Detke, der den Ball direkt auf Gebert spielte. Der Stürmer umkurvte den letzten Verteidiger und schloss aus 12 Metern perfekt ins linke Eck ab (36.).

Die Führung zur Pause war in dieser Höhe verdient. Trotzdem verloren die Bobinger für rund 15 Minuten nach der Pause den Faden. Folgerichtig patzten Zedelmeier und Adrian Schlotterer. Der Bobinger Torhüter lief zu weit aus dem Tor, Daniel Räde spielte den Ball an beiden vorbei in die Maschen zum 1:2 (50.). Viktoria war nun viel besser im Spiel, hatte jedoch Probleme, sich bis vor das Tor durchzuspielen.

Die Gastgeber nahmen das Heft des Handelns nun wieder vermehrt in die Hand und hätten die Partie mit dem einen oder anderen Konter entscheiden können, waren jedoch zunächst nicht entschlossen genug. Exemplarisch war ein Ausflug von Simon Schlotterer. Der Mittelfeldspieler hatte freie Bahn auf das Gästetor, brach jedoch seinen Laufweg ab – und sein Querpassversuch landete an einem Verteidigerbein. Die aussichtsreiche Situation verpuffte.

Erst als Markus Bertele und Markus Jenik in der Hintermannschaft Abstimmungsprobleme hatten, fiel die Entscheidung. Bertele köpfte nach hinten, Jenik kam nicht an den Ball, Detke ging entschlossen dazwischen und wurde vom herausstürmenden Torhüter Lukas Baur im Strafraum gelegt. Schiedsrichter Maximilian Wirkner zeigte sofort auf den Punkt. Der Gefoulte verwandelte sicher zum Endstand (86.).

Adrian Schlotterer bilanzierte: „In Summe war der Sieg absolut verdient, auch wenn wir es zwischendurch selbst spannend gemacht haben.“ (SZ)

TSV Bobingen Schlotterer, Fuhrmann, Zedelmaier, Schlotterer, Tomakin (17. Peitzsch), Müller, Detke, Gebert (89. Müller), Akgün, Jeschek, Prestel (67. Ligorati).

TG Viktoria Augsburg Baur, Jenik, Jenik, Weber, Bertele, Weise, Paulik, Müller (92. Bujak), Räde, Weber, Drimus (80. Eichmann).

Tore 1:0 Detke (11.), 2:0 Gebert (36.), 2:1 Räde (50.), 3:1 Detke (86. Foulelfmeter). –

Schiedsrichter Wirkner (Mertingen). – Zuschauer 100.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren