Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten

Boxen

17.10.2015

Erfahrung gesammelt

Königsbrunner zahlen Lehrgeld

Bayerische und überregionale Vereine kamen zum Boxclub Piccolo Fürstenfeldbruck zum ersten Integration-Medaillen-Open-Boxturnier 2015, unter ihnen drei Boxer des TSV Königsbrunn. Rund 200 Zuschauer konnten bei 33 Boxkämpfen drei Kämpfe als Qualifikation für die internationale deutsche Meisterschaft der Jugend in Köln sehen.

Königsbrunns Boxer Maximilian Urbaniok (U13, Papiergewicht bis 44,5 kg) hatte in Artur Mileschko vom TuS Traunreut einen Gegner auf Augenhöhe und unterlag knapp. Mert Ardag (U19, Schwergewicht bis 91 kg) hatte in Ognen Ognjanovic vom BRA Immenstadt einen zu harten Gegner. So war Maxim Horn, der als sein Sekundant eingesetzt war, gezwungen, das Handtuch zu werfen und den Kampf bereits in Runde eins zu beenden. Doch der Königsbrunner wird sein Talent sicherlich noch beweisen können. In Kampf Nummer 22 ging es dann für den letzten Königsbrunner zur Sache. So durfte sich Enes Atici (U15, Weltergewicht bis 63 kg) in seinem allerersten Boxkampf beweisen. Er traf auf Adrian Jaha von SV 1880 München, der bereits viermal im Ring stand. Von Beginn an schickte Enes den Münchner durch den Ring und attackierte gekonnt. Doch der Münchner konterte trotz Konditionsschwierigkeiten geschickt in allen drei Runden und holte sich am Ende den knappen Punktsieg.

Neben den drei angetretenen Königsbrunner Boxern konnten die Gewichtsklassen von Bastian Urbaniok und Dominik Wiedemann nicht besetzt werden. Sie mussten somit ihre Teamkollegen von den Zuschauerrängen anfeuern.

Trotz der Niederlagen war die Veranstaltung in Fürstenfeldbruck für die Königsbrunner Boxabteilung ein voller Erfolg. Die Athleten sammelten Erfahrungen für ihre boxerische Zukunft. (pr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren