Schwabmünchen

15.01.2017

Fünf Teams noch mit weißer Weste

Horst Weigend ist mit Mittelstetten in der Gauoberliga Ost erneut „Halbzeitmeister“ geworden.
Bild: Foto: Manfred Stahl

„Halbzeit“ beim Rundenwettkampf der 

 Bei den Luftpistolenschützen im Gau Lech/Wertach war beim Rundenwettkampf auf Gauebene am Wochenende „Halbzeit“, denn die Vorrunde wurde abgeschlossen. In fünf der insgesamt sechs Ligen geht der Tabellenführer mit einer weißen Weste, also ohne Verlustpunkt, in die Rückrunde. Nur in der Gauliga Nordwest gibt es keine Mannschaft mehr, die noch gar nicht verloren hat. Hier stehen mit dem Ex-Bezirksligisten Königsbrunn und dem Ex-Bayernligisten Singold Großaitingen II zwei Teams punktgleich an der Spitze.

Die positivste Zwischenbilanz können die Schlossbergschützen Scherstetten ziehen, denn deren erste Mannschaft führt das Klassement der Gauoberliga West souverän an, die zweite Mannschaft ist in der Gauliga Nordwest als Tabellendritter auf „Tuchfühlung“ zum Spitzenduo und die dritte Mannschaft steht ungeschlagen an der Spitze der A-Klasse Südost.

Die Situation im Einzelnen:

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Gauoberliga West Der Weg zur Meisterschaft führt wohl nur über den Tabellenführer Scherstetten, der mit 10:0 Punkten nicht nur vier Zähler Vorsprung auf Langenneufnach und Schwabegg II (beide 6:4) hat, sondern auch die beste Gesamtringzahl aufweist. Am Tabellenende sieht es für den Bezirksligaabsteiger Tell Tronetshofen/Willmatshofen (0:10) düster aus. Es droht ihm der Gang in die Gauliga.

Gauoberliga Ost  Wie schon im Vorjahr ist die SG Mittelstetten (10:0 Punkte) wieder „Halbzeitmeister“. Den Meistertitel streitig machen kann dem Team um Horst Weigend nach dem 1413:1412-Sieg bei der ZSG Großaitingen wohl nur noch Oberottmarshausen (8:2), denn der Titelverteidiger ZSG Großaitingen (4:6) hat schon sechs Punkte Rückstand. Am Tabellenende liegen die Teams eng beieinander. Abstiegsgefährdet sind vor allem Klosterlechfeld II und Kleinaitingen (beide 2:8).

Gauliga Südost  Der Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Gauoberliga ist ein Duell der früheren Bezirksligisten und Lokalrivalen Hiltenfingen (8:0) und Hubertus Langerringen (6:2). Am Tabellenende ist die SG Schwabegg III (0:6) noch sieglos und dadurch am stärksten abstiegsgefährdet.

Gauliga Nordwest Die Brunnenschützen Königsbrunn und Singold Großaitingen II (beide 6:2 Punkte) gehen gleichauf in die Rückrunde. Top-Favorit bleiben aber die hochkarätig besetzten Großaitinger. Am Tabellenende dürfte Auerhahn Reinhartshausen III bei 0:8 Punkten und vier Zählern Rückstand nur noch ein kleines Wunder vor dem Abstieg retten.

A-Klasse Südost  Scherstetten III (8:0) und Hubertus Langerringen II (6:2) sollten den Meistertitel unter sich ausmachen.

A-Klasse Nordwest  Der Meister wird am Saisonende aus Großaitingen kommen. Im Moment führt Singold Großaitingen IV (8:0) vor der ZSG Großaitingen II (6:2).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren