Newsticker
Impfstoff von AstraZeneca wirkt Berichten zufolge bei Senioren kaum
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Gelten im Ligapokal andere Gesetze?

Fußball

30.10.2020

Gelten im Ligapokal andere Gesetze?

Abstiegskandidaten können in der neu geschaffenen Runde eventuell auftrumpfen

Vereine, die im normalen Ligabetrieb in der Tabelle eher unten stehen, können im Ligapokal ganz ohne Abstiegssorgen auftrumpfen – aber wer weiß, wie lange überhaupt gespielt werden kann? Nachdem in der normalen Liga der erste Teil der auseinandergezogenen Corona-Saison ohne große Probleme gespielt wurde, startet nun aller Voraussicht nach der neu geschaffene Ligapokal. In den Kreisklassengruppen stehen ein paar interessante Partien an. Doch für viele Teams wird der Ligapokal aber eher nur einen Testspielcharakter haben. Die Spiele finden, soweit Corona will, alle am Samstag, 31. Oktober, um 15 Uhr statt.

In Walkertshofen empfängt der TSV die Überflieger des ASV Hiltenfingen, die in der Liga fünf Siege aus fünf Partien einfahren konnten. Aber vielleicht kann sich der abstiegsgefährdete Aufsteiger an die Weisheit klammern: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. In dieser Dreiergruppe ist der SV Schwabegg an diesem Wochenende spielfrei.

Eine Gruppe, die man mit dem Fahrrad abfahren könnte, so nah liegen die vier Teams hier beieinander. Großaitingen empfängt zum Derby den FSV Wehringen. Beide Teams glänzten in der Liga als Sparlämpchen und dürften diese Partie wohl eher als Freundschaftstest sehen. Kleinaitingen reist nach Inningen. Es wäre eine große Überraschung, wenn sie beim derzeit Tabellendritten etwas Zählbares mit nach Hause nehmen würden.

In den Stauden kommt es zu zwei reizvollen Nachbarschaftsduellen. Die wahrscheinlich von allen Abstiegssorgen geretteten Langenneufnacher haben den TSV Ustersbach zu Gast. Nach den jüngsten Partien ist hier nicht unbedingt ein Favorit auszumachen. Gleiches gilt in Fischach, wo die Bröll-Truppe auf den auswärts meist eher suboptimal agierenden SSV Margertshausen trifft.

Der TSV Königsbrunn, Tabellenführer der Kreisklasse Augsburg Süd, geht dagegen etwas klassenfremd. Er tritt in einer Dreiergruppe gegen die TSG Hochzoll an, die in der Kreisklasse Augsburg Mitte gegen den Abstieg kämpft. Dritter im Bunde ist aus der selben Liga der TSV Merching aus dem Nachbarlandkreis, der hier sicher im Mittelfeld steht. Schätzungsweise geht es hier bei allen Mannschaften auch eher um Überbrückungsspiele bis zur Winterpause – oder bis zum eventuellen sportlichen Corona-Lockdown.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren