Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Volleyball

25.11.2017

Gemeinsam zu den nächsten Siegen

Spielertrainer Filip Hiemer (Mitte) schwört seine Mannschaft auf die Spiele in Donauwörth ein.
Bild: Reinhold Radloff

Schwabmünchen mit veränderter Aufstellung in Donauwörth. Bleibt Königsbrunn an der Spitze?

Das erste Volleyball-Herrenteam des TSV Schwabmünchen ( Bezirksliga) wird am heutigen Samstag in Donauwörth ihren nächsten Spieltag bestreiten.

Und das wird eine schwierige Aufgabe, denn dem Gastgeber Team von der Donau gelang in den vergangenen beiden Jahren der Durchmarsch aus der Bezirksklasse. Zudem ist es auch in dieser Saison noch ungeschlagen und TSV-Spielercoach Filip Hiemer muss auf Florian Kraus und Stephan Berger verzichten.

Die Menkinger dürfen aber auf den wiedergenesenen Dominik Kottmair setzen. Dadurch sind Punkte durchaus im Bereich des Möglichen.

Der zweite Tagesgegner wird die DJK Hochzoll sein. Das Team aus Augsburg hat sich in der Sommerpause verstärkt und ist schwer einzuschätzen, zumal es erst einen Spieltag mit je einem Sieg und einer Niederlage absolviert hat.

Die Menkinger werden jedoch alles daran setzen, mit reicher Punkteausbeute von der Donau an die Singold zurückzukehren, um in Tuchfühlung zur Tabellenspitze zu bleiben.

Die Männer des TSV Königsbrunn (Landesliga) absolvieren am heutigen Samstag ab 14.30 einen Heimspieltag. Der Tabellenführer tritt gegen den Drittplatzierten, TSV Neuburg, und gegen den Fünftplatzierten, den TV Planegg Krailing, an. Die Königsbrunner wollen an diesem Spieltag ihre Spitzenposition in der Volleyball-Landesliga weiter festigen. (pr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren