Schiessen

05.04.2017

Gleich zum Start einen Doppelsieg

Der für die Singoldschützen Großaitingen schießende Helmut Kächele sicherte sich mit 396 Ringen die schwäbische Meisterschaft mit dem Luftgewehr.
Bild: Stahl

Zwei Titel für Großaitinger Luftgewehrschützen. Bei den Luftpistolenschützinnen gibt es auch gute Ergebnisse

Ganz nach Plan lief es für die Luftgewehrschützen von Singold Großaitingen beim Auftakt der schwäbischen Meisterschaften 2017, denn sie feierten im Wettbewerb der Männer auf eigener Schießanlage einen Doppelsieg: Helmut Kächele, die Nummer eins des Bundesligateams, gewann mit 396 von 400 möglichen Ringen nicht nur den Einzelwettbewerb, sondern führte auch die Mannschaft der Singoldschützen zum schwäbischen Meistertitel.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Im Team der Singoldschützen standen neben dem aus Beckstetten bei Buchloe stammenden Kächele auch noch die beiden Großaitinger Eigengewächse Dominik Mayer (390 Ringe) und Fridolin Mayr junior (384). Mit insgesamt 1170 Ringen ließ das Trio die BSG Offingen (1164) und den SV Frohsinn Binswangen (1162) deutlich hinter sich. Weit vorne platziert sich im Feld von 47 qualifizierten Mannschaften auch das Team der Tell-Schützen Tronetshofen/Willmatshofen, das mit 1146 Ringen und den Schützen Alessandro Carapezza (383 Ringe), Christoph Drexel (382) und Stefan Schmidt (381) den elften Platz belegte.

Im Einzelwettbewerb gewann Helmut Kächele mit seinen 396 Ringen vor Markus Dietmayer (394/Binswangen) und Andreas Renz (392/Vöhringen). Der Großaitinger Dominik Mayer wurde mit seinen 390 Ringen guter Sechster. Plätze im Vorderfeld gab es auch für Florian Drexel (386 Ringe/Platz 30) von den Auerhahnschützen Reinhartshausen und Andreas Vogel (385 Ringe/Platz 31) von Hubertus-Schützen Langerringen.

Einer der ersten Luftpistolenwettbewerbe bei der schwäbischen Meisterschaft war der Wettbewerb der Frauen in Leipheim. Hier reichte es für die Starterinnen aus dem Raum Schwabmünchen zwar nicht zu einem absoluten Spitzenplatz, doch mit Kathrin Weber (349 Ringe/Auerhahn Reinhartshausen), Mareike Mai (348/SG Schwabegg), Ulrike Hanser (346/Hubertus Langenneufnach), Birgit Gattinger (344/Fortuna Klimmach), Christina Wöhrle (344) und Alexandra Hack (343/ beide Hubertus Langenneufnach) konnten sich gleich sechs heimische Schützinnen im vorderen Mittelfeld platzieren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren