Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

Fußball

26.05.2015

Gute Taten und Gewinne

Sogar ein FCA-Trikot mit Originalunterschriften der Spieler gab es beim FC Kleinaitingen zu gewinnen (hinten von links Holger Korth, Thomas Heider, Markus Heider, (vorne von links) Ralph Lachenmayer, Jürgen Wagner und Nico Pfann).
3 Bilder
Sogar ein FCA-Trikot mit Originalunterschriften der Spieler gab es beim FC Kleinaitingen zu gewinnen (hinten von links Holger Korth, Thomas Heider, Markus Heider, (vorne von links) Ralph Lachenmayer, Jürgen Wagner und Nico Pfann).

FC Kleinaitingen Wiedersehensfest mit Jürgen Wagner bringt viel Geld in verschiedene Kassen. Und ein zweiter Grund zum Feiern kam auch noch hinzu

Kleinaitingen „Das war ein voller Erfolg“, freut sich der Vorsitzende des FC Kleinaitingen, Thomas Heider. Und dass er so erfolgreich werden konnten, dafür kamen gleich mehrere positive Dinge zusammen. Die Idee zu dem besonderen Tag entstand allerdings aus einem negativen Anlass.

Jürgen Heider war selbst ein guter Fußballer und trainierte rund zehn Jahre lang mit Begeisterung den Nachwuchs der Kleinaitinger. Dann schlug das Schicksal zu: Er erkrankte an Multipler Sklerose. Viele Jahre später entstand die Idee, ein Treffen mit Heider zu arrangieren und sich an dem Wettbewerb „Aktion Heimvorteil“ der Baywa zu beteiligen.

Der Verein gab nach großem Aufwand eine sehr schriftliche und Video-Bewerbung ab und gewann völlig unerwartet den Hauptpreis in Höhe von 10000 Euro. Der soll jetzt dazu verwendet werden, Umbauarbeiten am Sportheim vorzunehmen. „Das Geld stand allerdings nicht im Vordergrund. Wir wollten die Aktion auf jeden Fall machen“, so Thomas Heider.

Die Aktion, sie hieß „Einer von uns“, das war ein Tag voller Sport, Geselligkeit und guter Taten. Jürgen Wagner war trotz schwerer Krankheit gekommen und freute sich sehr über ein Wiedersehen mit dem Verein und seinen ehemalige Jugendspielern, die inzwischen „gstandene“ Männer sind. Wagner regte an, alle Einnahmen des Tages, natürlich außer dem Gewinn, der Bayrischen Multiple-Sklerose-Stiftung zu spenden, was auch gemacht wurde, und zwar mehrere tausend Euro. „Uns ärgert zwar, dass wir trotz des gespendeten Geldes für die große Tombola sowie den Speisen- und Getränkeverkauf Umsatzsteuer zahlen müssen, aber das ist bei uns in Deutschland halt so“, betonte Thomas Heider, freut sich aber, dass bei ordentlichem Wetter das Fest so gut besucht war und so viel Spendengeld zusammenkam.

Grund zur Freude gab es an diesem Nachmittag gleich noch einmal, denn der FC Kleinaitingen schaffte mit dem allerletzten personellen Aufgebot durch einen 3:1-Sieg gegen Hurlach den Sprung auf Platz zwei in der Kreisklasse und damit auf den Relegationsrang. Dagegen verblasste natürlich das sportliche Restprogramm etwas, ein F-Jugendspiel gegen Großaitingen (4:5) und das Spiel der Zweiten gegen Diedorf II.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren