Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr

Leichtathletik

06.10.2017

Hammer und Gewicht gut geworfen

Spitzenplatzierungen brachten diese drei Schwabmünchner von den bayerischen Senioren-Leichtathletik-Meisterschaften nach Hause: (von links) Rainer Brachmann, Sabine Labermeier und Stefan Ritschel.
Bild: Ritschel

Schwabmünchner „Senioren“ bringen Spitzenleistungen heim

Rainer Brachmann vom TSV Schwabmünchen startete auch in diesem Jahr bei bayerischen Seniorenmeisterschaften im Werfer-Fünfkampf. Für den 64-Jährigen sind diese Meisterschaften, die er normalerweise mit Vereinskollege Hubert Berger bestreitet, schon obligatorisch. Nachdem Berger verletzungsbedingt passen musste, nahm Brachmann Stefan Ritschel (M40) und Sabine Labermeier (W45) mit ins niederbayerische Bogen.

Die Debütantin Labermeier schlug sich hervorragend und wurde bayerische Meisterin. Nach den beiden gewohnten Disziplinen Speerwurf (29,49 Meter) und Kugelstoß (9,68 Meter) musste sie erstmals in ihrer Karriere Hammer- und Gewichtwerfen. Der vier Kilogramm schwere Hammer landete bei ordentlichen 22,14 Metern, 7,88 Meter weit flog das 9,08 Kilogramm schwere Gewicht. Im abschließenden - wieder gewohnten - Diskuswurf kam Labermeier auf starke 26,13 Meter und kam damit auf 2687 Punkte.

Bronzemedaille für Brachmann

Rainer Brachmann schleuderte das Gewicht (9,08 kg) auf starke 11,54 Meter. Der Diskus (1 kg) landete bereits bei 32 Metern, der fünf Kilo-Hammer bei guten 27,58 Metern. Im Kugelstoß (5 kg) erreichte Brachmann 9,79 Meter und beendete seinen Mehrkampf mit 27,45 Meter im Speerwurf, wodurch er sich die Bronzemedaille mit 2602 Zählern sicherte.

Ebenfalls Bronze holte sich Stefan Ritschel beim zweiten Werfer-Fünfkampf seiner Karriere. Mäßige 32,96 Meter im Diskuswurf (2 kg) bildeten den Auftakt, 26,91 Meter mit dem 7,26 Kilogramm schweren Hammer folgten. Im Gewichtwurf (15,88 kg) schleuderte der ehemalige Zehnkämpfer das Wurfgerät auf starke 11 Meter. Nach 43,05 Meter mit dem Speer machte er es im Kugelstoß mit guten 12,13 Metern nochmals spannend. Am Ende musste er sich jedoch knapp den Wurfspezialisten vom SV Zuchering geschlagen geben. 2747 Punkte bedeuteten Rang drei in der Altersklasse M40.

Für die beiden „Nachwuchswerfer“ des TSV Schwabmünchen war es daher sicher nicht der letzte Werfer-Fünfkampf. Im nächsten Jahr sind sie auf jeden Fall wieder dabei. (pr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren