Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Handball

30.10.2017

Im Angriff locker durchgesetzt

Sehr häufig hatte die Donauwörther Deckung gegen die Bobinger (am Ball Maximilian Hermann) das Nachsehen. Vor allem dadurch gelang dem Stadlmair-Team der erste Heimsieg der Saison.
Bild: Reinhold Radloff

Bobingen gewinnt sein erstes Bezirksoberliga-Heimspiel der Saison. Was war mit der Deckung los?

Vor allem dank der guter Angriffsleistung gewann der TSV Bobingen in der Handball-Bezirksoberliga mit 30:26 gegen Donauwörth.

Zur ungewohnter Zeit um 11 Uhr ging das Spiel dementsprechend schlaff los. Die Bobinger agierten die komplette Partie über zu zaghaft in der Abwehr und konnten sich nie absetzen.

Im Angriff stimmte aber die Einstellung, und so schaffte es das Stadlmair-Team immer wieder, einfache Tore zu erzielen. In der Abwehr war es wieder Torhüter Thomas Gebauer, der den Bobingern mit vielen sensationellen Paraden zu ihrem Tempospiel verhalf. So stand ein sicherer 17:13-Halbzeitstand auf der Anzeigetafel.

Trainer Mario Stadlmair ermahnte seine Spieler, dass sie die nötige Einstellung zeigen sollten. Leider gelang das Anfang der zweiten Halbzeit überhaupt nicht. Die Abwehr konnte über die gesamte Spielzeit nicht stabilisiert werden. Immer wieder kamen die körperlich besseren Donauwörther zu einfachen Toren. Aber der Angriff der Bobinger hatte alles im Griff. Vor allem die Rückraumachse um Gerstenberg und Altantuul konnten leichte Tore aus dem Rückraum erzielen.

Gegen Gersthofen wird es schwieriger

Am Ende hieß es verdient 30:26. Damit stand der erste Heimsieg in dieser Saison fest. Nun gilt es für die Bobinger, die Fehler in der Abwehr abzustellen, da die nächste Partie gegen Gersthofen ein komplett anderes Spiel wird.

TSV Bobingen Gebauer (Tor); Gerstenberg (7/1), Altantuul (7/1), Hermann (5), Schmidt (4), Obele (2), Hafner (2), Vogt (1), Riedlinger (1), Settele, Steininger

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren