1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Im Derby trifft der Erste auf den Zweiten

Fußball Kreisliga

14.09.2019

Im Derby trifft der Erste auf den Zweiten

Langerringens Trainer Klaus Köbler (links) blickt dem Spitzenspiel der Kreisliga gegen die Schwabmünchner Reserve zuversichtlich entgegen.
Bild: Norbert Staub

Die Reserve des TSV Schwabmünchen erwartet den Spitzenreiter Langerringen. Dabei sehen sich viele alte Bekannte wieder

Der fünfte Spieltag der Fußball-Kreisliga steht ganz im Zeichen des Spitzenspiels zwischen dem Aufsteiger SpVgg Langerringen und dem TSV Schwabmünchen. Beide begegnen sich nach jeweils blendendem Start fast auf Augenhöhe. Langerringen hat mit drei Siegen und einem Unentschieden mit zehn Punkten unangefochten den ersten Platz erobert. Die neuformierte U23 des TSV Schwabmünchen kam mit ihrem neuen Trainerduo Sebastian Holzer und Christoph Käsberger überraschend mit zwei Siegen und zwei Unentschieden auf den zweiten Platz mit acht Punkten, gleichauf mit dem FC Horgau. Im Nachbarderby wird sich zeigen, welches von den beiden Teams die weiße Weste ohne Niederlage behalten kann. Es sei denn, es gibt ein Unentschieden und beide bleiben unbesiegt.

Für die Langerringer Trainer Klaus Köbler und Daniel Koller sowie vier ihrer Spieler ist es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Beide Trainer haben viele Jahre den Nachwuchs des TSV Schwabmünchen in der Kreisliga geführt. Vor zwei Jahren wechselten sie nach Langerringen und schafften dort auf Anhieb den lange ersehnten Aufstieg in die Kreisliga. Zu Beginn dieser Saison folgten Torwart Patrick Joder, Gero Wurm und Michael Keppeler ihren ehemaligen Trainern nach. Auch Yannick Keiß ist ein ehemaliger „Schwarz-Weißer“ in den Langerringer Reihen. „Für mich ist dieses Spiel deshalb schon etwas Besonderes“, sagt Klaus Köbler. Sein Kapitän Lukas Müller und Sebastian Grüner stehen ihm wieder zur Verfügung, der Einsatz von Mario Müller ist dagegen noch fraglich. Auch bei den Schwabmünchnern ist die Stimmung nach dem guten Start sehr gut. „Alle sind an Bord und heiß auf dieses Spiel, wir wollen uns möglichst mit einem Sieg ganz oben festsetzen“, sagt Sebastian Holzer.

Bereits am Samstag will der FC Königsbrunn im Heimspiel gegen den TSV Göggingen seinen ersten Auswärtssieg festigen. „Der Sieg in Kriegshaber war enorm wichtig für uns und nun könnten wir mit einem Heimsieg mit Göggingen gleichziehen“, sagt Trainer Johannes Georgs. Ihm ist aber durchaus bewusst, dass da ein ganz schwerer Brocken auf sein Team zukommt, zumal er immer noch Personalprobleme hat. Die Gögginger Elf von Trainer Thomas Luichtl hat bisher nur ihre beiden Heimspiele gewonnen. Auswärts gab es ein Unentschieden in Schwabmünchen und eine Niederlage in Langerringen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die SpVgg Lagerlechfeld muss beim Bezirksligaabsteiger Kissing antreten, der sich im Totopokal gegen den SV Türkgücü Königsbrunn bärenstark gezeigt hat. Nach dem gelungenen Start mit sieben Punkten geht Spielertrainer Daniel Raffler aber einigermaßen beruhigt in dieses Auswärtsspiel. „Obwohl wir immer noch nicht in Bestbesetzung spielen können, wollen wir uns nicht unterkriegen lassen und auch in Kissing mindestens einen Punkt holen“, sagt der Coach des Aufsteigers.

Die Spiele für die Teams aus dem Landkreis-Süden

FC Königsbrunn - TSV Göggingen (Samstag, 15.30 Uhr),

TSV Schwabmünchen II - SpVgg Langerringen (Sonntag, 15 Uhr)

Kissinger SC - SpVgg Lagerlechfeld (Sonntag, 15 Uhr)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren