Fußball

27.04.2019

Jetzt kommen die Top-Gegner

Co-Trainer Burak Tok kehrt nach seiner Verletzungspause wieder ins Team von Türkgücü Königsbrunn zurück.
Bild: Hieronymus Schneider

Kann der SV Türkgücü Königsbrunn noch in den Kampf um Platz zwei eingreifen?

Nach der Hälfte der Serie von vier Heimspielen steht der SV Türkgücü Königsbrunn auf Platz vier in der Fußball Bezirksliga Süd als Aufsteiger immer noch sehr gut da. Der Anschluss nach ganz oben wurde aber verpasst. Dazu wären anstatt der beiden Unentschieden gegen den FC Thalhofen und den FC Heimertingen zwei Heimsiege nötig gewesen. Diese waren greifbar nahe, aber gegen Thalhofen wurde der Matchball in Form eines Elfmeters vergeben und gegen Heimertingen fehlte trotz guter Chancen der ersehnte Torerfolg.

So konnten der TV Bad Grönenbach und der TV Erkheim vier Punkte Vorsprung auf Türkgücü herausholen und die Plätze zwei und drei besetzen. Mit einem Sieg am Sonntag könnte zumindest der Abstand zum TV Bad Grönenbach wieder auf einen Punkt verkürzt werden. Der TV Erkheim muss beim noch abstiegsbedrohten FC Wiggensbach antreten. Der bereits mit neun Punkten Vorsprung enteilte Tabellenführer VfB Durach dürfte im Heimspiel gegen den FC Thalhofen weniger gefährdet sein.

Der Königsbrunner Spielertrainer Ajet Abazi sagt: „Gegen diesen starken Gegner ergibt sich die Motivation meiner Mannschaft ganz von selbst. Wir können jetzt frei aufspielen. Der Druck liegt eher bei den Grönenbachern.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beim Hinspiel trennten sich beide Teams 1:1, wobei beide Treffer per Elfmeter fielen. „Wir wollen an die guten Leistungen der letzten vier Spiele anknüpfen, die wir nicht verloren haben“, sagt Abazi und hofft auf den ersten Heimsieg in diesem Jahr.

Der Aufsteiger hat eine sehr gute erste Saison in der Bezirksliga hingelegt und will in den verbleibenden vier Spielen nochmals Gas geben und möglichst weit oben in der Tabelle landen. Eine Woche später kommt der Tabellenführer aus Durach nach Königsbrunn.

Die angespannte Personallage bessert sich für Türkgücü nur leicht. Co-Trainer Burak Tok, der sich in der Vorbereitungsphase nach der Winterpause schwer am Sprunggelenk verletzt hatte, steht wieder im Kader. „Nach der langen Ausfallzeit wird die Fitness aber noch nicht für ein ganzes Spiel, sondern nur für einen Kurzeinsatz reichen“, sagt Chefcoach Abazi. Außerdem kehren Kaan Dogan und Damjan Canovic ins Team zurück.

Der TV Bad Grönenbach hat nach der Winterpause nur ein Spiel verloren. Diesen Ausrutscher gab es am Ostersamstag mit 2:5 beim FC Thalhofen. Zwei Tage später zeigte sich das Team von Trainer Salvatore Abate im Nachholspiel gegen den TSV Bobingen schon wieder bestens erholt und gewann souverän mit 3:0. Mit Igor Klein, Alexander Kühn und Denis Wassermann verfügen die Kurstädter über eine starke Angriffsreihe. Klein und Kühn haben schon je zwölf und Wassermann zehn Tore erzielt. Das sind genauso viele Tore wie das gesamte Türkgücü-Team in dieser Saison zustande brachte.

Das Spiel findet am Sonntag um 15 Uhr im Königsbrunner Hans-Wenninger-Stadion statt. Schiedsrichter ist Tobias Kinberger von der SpVgg Kaufbeuren.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Marvin_Steglich.tif
Motorsport

Bobinger Fahrer riskieren zu viel

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen