Handball

03.12.2019

Jetzt kommt richtig Freude auf

Groß war die Freude nach dem Sieg der Schwabmünchner Landesliga-Frauen (hier Svenja Kolodziej und Ökyü Keskin) in Altötting.
Bild: Felix Dahlheim

Schwabmünchen zieht wie erhofft an Altötting vorbei

Nach einer unter dem Strich starken Vorstellung und mit den nach einem 29:24 sehnlichst erhofften zwei Punkten kehrten Schwabmünchens Landesligahandballerinnen am Samstagabend vom Aufsteigerduell aus Altötting zurück.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit einem Spaziergang rund um die Halle inklusive dem an einem Wallfahrtsort obligatorischen Besuch einer Kapelle hatten sich die Gelb-Blauen nach der gut zweistündigen Anfahrt offenbar gut akklimatisiert.

Von Beginn an dominierten die Schwabmünchnerinnen das für beide Teams eminent wichtige Kellerduell erstaunlich klar und profitierten dabei von der spürbaren Nervosität der Gastgeberinnen. Während Altötting viele Fehler im Spielaufbau aber auch im Abschluss unterliefen, zeigten sich die Schützlinge von Trainer Holger Hübenthal erfreulich sicher und auch sehr wurfstark.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Über 5:0 (8.) und 10:2 (18.) zogen die Schwabmünchnerinnen unaufhaltsam davon und konnten sich dabei auch wieder auf eine Top-Torhüterleistung von Jasmin Holland verlassen. Bei einer eigenen 17:8 Führung wurden die Seiten gewechselt, ein in dieser Saison vollkommen neues Gefühl für die Gelb-Blauen.

Trotz eindringlicher Mahnungen in der Pause verschliefen die Gäste den Start in Hälfte zwei mehr oder weniger komplett. Nach neun Minuten hatten die Oberbayern den Rückstand beim 16:20 mehr wie halbiert. Glücklicherweise fanden die Gelb-Blauen nach einigen personellen Umstellungen den Faden wieder und sorgten über die stark auftrumpfenden Öykü Keskin und Svenja Kolodziej mit einem 4:0 Lauf wieder für klare Verhältnisse.

Am Ende stand ein gefeierter 29:24 Auswärtssieg fest, mit dem die Schwabmünchnerinnen in der Tabelle an Altötting vorbeiziehen.

Am kommenden Samstag könnten die Menkingerinnen in eigener Halle gegen Mitaufsteiger Waltenhofen gleich noch eins draufsetzen.

TSV Schwabmünchen: Holland, Aßner; Kolodziej (5), Schmid, Schuller (5), Birnkammer (2), Ö. Keskin (8), Frommelt (1), Schlicker, Ratzek (2/1), L. Keskin (1), Rheindt (3), Maywald (2/2)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren