Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Julia Ertel überrascht diesmal alle

Tischtennis

11.11.2017

Julia Ertel überrascht diesmal alle

Die Sieger der Tischtennis-Vereinsmeisterschaft des TSv Langenneufnach im Einzel 2017: (von links) Miklas Kraft, Adrian Huber, Bernd Janitschek, Julia Ertel, Birgit Hornung, Maren Rupp).
Bild: Jochum

Der Nachwuchs spielt sich bei den Vereinsmeisterschaften in Langenneufnach ganz nach vorne. Mammutprogramm bei den Männern

Für einige Überraschungen gut war die Tischtennis-Vereinsmeisterschaft der SpVgg Langenneufnach. Mit Julia Ertel holte sich eine Nachwuchsspielerin den Titel bei den Damen und auch bei den Herren landete mit Miklas Kraft ein Nachwuchsspieler auf dem Treppchen, auch wenn der Titel souverän von Bernd Janitschek verteidigt wurde.

Im sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld bei den Damen mussten alle Teilnehmer Punkte lassen. Mit Julia Ertel ging am Ende eine Nachwuchsspielerin als Siegerin von der Platte und feierte mit einer 6:1-Bilanz ihren ersten Vereinsmeistertitel. Die einzige Niederlage kassierte sie gegen Titelverteidigerin Birgit Hornung, die ihrerseits zwei Niederlagen einstecken musste und auf Rang zwei landete. Gleich vier Spielerinnen schlossen mit einer 4:3-Bilanz ab und so entschied letztlich das Satzverhältnis zugunsten von Maren Rupp über Rang drei.

Ein Mammutprogramm absolvierten die Herren. Am Ende verteidigte Bernd Janitschek seinen Titel mit neun Siegen und 27:4 Sätzen. Spannender war der Kampf um die weiteren Plätze, der sich zu einem Vierkampf entwickelte. Adrian Huber und Miklas Kraft landeten mit je 7:2-Siegen auf den Plätzen zwei und drei.

Im Mixed-Turnier (elf Teams) setzten sich im Halbfinale Julia Ertel/Dieter Weigl gegen Marco Schernthaner/Alex Wenzel mit 3:0 und in der zweiten Partie Mirjam Wundlechner/Bernd Janitschek gegen Lisa Streit/Lorenz Fischer mit 3:1 durch. Das Finale gewannen Wundlechner/Janitschek mit einem knappen 3:2-Sieg. Rang drei ging an Streit/Fischer. (pr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren