1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Keine Zeit, die Niederlagen zu verdauen

Fußball

29.08.2018

Keine Zeit, die Niederlagen zu verdauen

In der Liga gewann Türkgücü Königsbrunn gegen den Kissinger SC mit 3:1 (rechts Kaan Arkac). Nun treffen die beiden Bezirksligisten im Viertelfinale des Toto-Pokals wieder aufeinander.
Bild: Michael Lindner

Türkgücü Königsbrunn und der TSV Bobingen kämpfen im Toto-Pokal auf eigenen Plätzen um den Einzug ins Halbfinale

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Für die Bezirksligisten TSV Bobingen und SV Türkgücü Königsbrunn bleibt keine Zeit, um die Punktspielniederlagen vom Sonntag zu verdauen. Denn schon am heutigen Mittwochabend um 18.15 Uhr steht das Viertelfinale im Toto-Kreispokal an.

Bobingen bekommt es auf eigenem Platz am Wiesenhang mit dem FC Affing zu tun. Der Aufsteiger in die Bezirksliga Schwaben Nord ist mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen ganz ordentlich gestartet und kommt mit dem Erfolgserlebnis eines 1:0-Auswärtssieges beim VfL Ecknach an den Wiesenhang. Damit dürften die Affinger zumindest mental besser drauf sein als die Bobinger Spieler, die ihre beiden letzten Spiele jeweils in der Schlussphase mit 1:3 verloren haben. Besonders die Heimniederlage gegen Bad Grönenbach mit zwei Gelb-Roten Karten in der Schlussphase schmerzt die Truppe des Trainerduos Marco Di Santo und Michael Deschler.

Im Toto-Pokal hatten die Bobinger bisher einen relativ leichten Weg. Nach einem Freilos besiegten sie den Kreisklassisten ASV Hiltenfingen auswärts mit 2:0 und in der dritten Runde den TSV Fischach aus der A-Klasse mit 3:0. In der vierten Runde kam der TSV kampflos weiter, weil die SpVgg Deuringen aus der A-Klasse Augsburg-Mitte wegen Spielermangels absagte. Der FC Affing bewies auch im Pokal seine Auswärtsstärke mit den Siegen gegen Hörzhausen, den SSV Alsmoos-Petersdorf im Elfmeterschießen und gegen SF Friedberg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zu einem Duell der Konkurrenten in der Bezirksliga Süd kommt es im Königsbrunner Hans-Wenninger-Stadion zwischen dem SV Türkgücü Königsbrunn und dem Kissinger SC. Erst vor zweieinhalb Wochen standen sich beide Teams an gleicher Stelle im Punktspiel gegenüber. Damals gewann Türkgücü sicher mit 3:1. Doch nun muss das Team von Trainer Ajet Abazi die erste Saisonniederlage beim TV Erkheim verkraften, während die Kissinger mit dem 4:0-Heimsieg über BSK Olympia Neugablonz im Rücken auftreten können.

Türkgücü-Trainer Ajet Abazi wird aufgrund der Doppelbelastung wieder einige Stammspieler schonen und dafür frische Kräfte von der Ersatzbank und Urlaubsrückkehrer wie Neuzugang Florent Kuci auflaufen lassen. Nach zwei knappen Siegen über die Bezirksligaabsteiger TSV Haunstetten und TSV Neusäß will Abazi nun auch den Gegner aus der gleichen Liga ausschalten. „Wir wollen im Pokal weiter kommen, auch wenn die Bezirksliga natürlich für uns wichtiger ist“, sagt der erfahrene Trainer. Der Kissinger SC hat in der vierten Runde beim TSV Gersthofen aus der Bezirksliga Nord mit 1:0 gewonnen und davor den FC Königsbrunn und den TSV Merching aus dem Pokal geworfen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Kinder_Wehringer_Wertachlauf.tif
Leichtathletik

Der Nachwuchs läuft gut mit

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden