Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Volleyball

20.11.2018

Kleinaitingen verliert erneut

Mit 1:3 mussten sich die Bayernliga-Volleyballerinnen aus Kleinaitingen Schwabing geschlagen geben.
Bild: Reinhold Radloff

20 Spiele hatten die Kleinaitinger Volleyballerinnen nicht mehr verloren. Nun erwischte es sie zum zweiten mal in Folge.  

Nach 20 Siegen in Folge gab es am vorletzten Spieltag die erste Niederlage für die Kleinaitingen Volleyballerinnen. Und es folgte direkt die nächste. Mit 1:3 (26:24, 16:25, 21:25, 23:25) musste man sich Schwabing geschlagen geben.

Der Spieltag stand von vorn herein unter keinem guten Stern. Drei Spielerinnen fielen krankheitsbedingt komplett aus und einige der verbleibenden Spielerinnen waren nicht ganz fit, was durch den großen Kader aber zumindest etwas kompensiert werden konnte.

Der erste Satz begann ausgeglichen, wobei sich kein Team absetzen konnte. Anfangs gelang es den Kleinaitinger Damen, den Gegner mit taktischen Aufschlägen unter Druck zu setzen. Beim Spielstand 18:21 nahm Trainer Fabian Gumpp eine Auszeit und machte deutlich, dass nur mit einem gut stehenden Block der Satz noch mal gedreht werden könnte. Das Team setzte das um und auch dank einer guten Abwehrarbeit konnte den Satz mit 26:24 gewonnen werden.

Kein Mittel gefunden

Im zweiten Satz konnte man nicht an die guten Leistungen anknüpfen und man fand kein Mittel gegen die variabel agierenden Mittelangreifer aus Schwabing, die immer wieder nach Belieben punkten konnten (16:25).

Der dritte Satz begann vielversprechend aus Kleinaitinger Sicht. Den Zuschauern wurden gute Aufschläge, eine sichere Annahme und abwechslungsreiche Angriffe geboten. Bei den Spielständen von 21:22 und 21:24 nahm Trainer Gumpp jeweils eine Auszeit, da man dem variablen Angriffsspiel nicht viel entgegenzusetzen hatte. „Wenn wir mit dem ersten Angriff nicht genügend Druck machen, haben wir danach keine Chance in der Abwehr“, so Gumpp. Lange Ballwechsel und sehenswerte Spielzüge endeten jedoch meist zugunsten der Schwabinger und am Ende stand es 21:25.

Vor dem vierten Satz forderte das Trainerteam Gumpp/Nowotny, dass die Annahme wieder konstanter gespielt werden müsse, der Angriff clever und variabel agieren sollte und vor allem der Block konzentrierter arbeiten muss. Über 9:7 und 17:14 machte man alles richtig und lag lange in Führung – aber zum Ende des Satzes schlichen sich einige Abstimmungsprobleme und damit Unsicherheiten bei den Gastgeberinnen ein, womit man den Schwabingern wieder ins Spiel half. Der Vorsprung schmolz Punkt für Punkt und man verlor den Satz denkbar knapp mit 23:25

Mit sieben Punkten aus vier Spielen rangiert der FC Kleinaitingen nun auf Platz acht der Tabelle der Bayernliga Süd. Am kommenden Samstag steht das erste Auswärtsspiel gegen den SV SW München an. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren