Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend

Handball

13.11.2019

Königsbrunn besiegt Mitaufsteiger

Die Brunnenstädter holen gegen Gersthofen den dritten Erfolg in der Bezirksoberliga

Einen wichtigen Sieg konnte der Aufsteiger BHC Königsbrunn am Samstag gegen den Mitaufsteiger 1871 Gersthofen feiern. Gegen die neu gegründete SG aus Augsburg und Gersthofen hieß es am Ende 33:23 (19:11) für die Brunnenstädter, die in der Bezirksober-liga-Tabelle nun sogar vor Nachbar Bobingen liegen.

Vom Ergebnis sieht es leichter aus, als es wirklich war. Die Brunnstädter mussten auf ihren Kapitän Patrick Böhm und Abwehrchef Matthias Grobe verzichten. Zudem war Lukas Alber angeschlagen, und daher musste Alex Grobe fast komplett durchspielen.

Der Beginn war nicht so flüssig wie gewünscht. Im Angriff konnte sich das Heimteam zwar wieder einige gute Chancen erspielen, doch SG-Torhüter Müller stand dabei im Weg. In der Abwehr fanden die Königsbrunner gegen den körperlich starken Angriff der Gäste noch nicht den richtigen Zugriff. So kam es, dass die Urban-Truppe bis zur 12. Minute über 2:4, 4:6 und 6:8 in Führung lag. Danach ging aber ein Ruck durch die Königsbrunner Mannschaft.

Gestützt von einigen guten Paraden von Robin Schneeberger im Tor lief es auch im Angriff besser. Fünf Tore in Folge, dazu noch zwei in Unterzahl, sorgten für eine 11:8- Führung.

Die Augsburger hadern mit den Schiedsrichtern

Schon jetzt zeichnete sich etwas Unverständnis bei den Gästen über einige Schiedsrichterentscheidungen ab. Dass der Kopf bei den Gästen nicht mehr ganz beim Spiel war, nutzte der BHC eiskalt aus und erhöhte durch Alex Grobe, Simon Mörchen und Tobias Böhm auf 17:11.

Nach zwei Zeitstrafen gegen Bastian Koppe und Lukas Schmölz eskalierte die gegnerische Bank so stark, dass eine weitere Zeitstrafe für die Bank folgte und die SG nur noch drei Spieler auf der Platte hatte. Jedoch konnte der BHC nur mit einem Tor davon profitieren, ehe Jonas Beran mit einem schönen Tor von der rechten Außenbahn zum viel umjubelten 19:11- Pausenstand erfolgreich abschloss.

In der Pause sollte die gute Leistung und die Stimmung hochgehalten werden. Ziel war es jetzt, die Gäste nicht zurück ins Spiel kommen zu lassen, die Abwehr weiter stabil zu halten und das schnelle Spiel weiter zu forcieren.

Das erste Tor erzielte der gut aufgelegte Nico Bartsch, doch 1871 Gersthofen legte sofort nach und verkürzte auf 21:15. Die BHC-Abwehr blieb anscheinend kurzfristig in der Kabine.

Doch der starke Mario Tschierse ordnete diese schnell wieder, und im Angriff konnte Geburtstagskind Sven Bartsch mehrmals erfolgreich einnetzen.

Auch durch einige Wechsel wurde das Spiel nicht langfristig gestört, und so kam der Gast nie näher als fünf Tore heran. Beim Stand von 28:21 war die Partie gelaufen, und der BHC konnte noch seine Schnelligkeit ausspielen.

Alex Grobe setzte immer wieder Simon Mörchen in Szene, der dann die restlichen fünf BHC-Tore erzielte.

Königsbrunns Trainer war zufrieden

„Heute kämpfte sich meine Mannschaft in die Partie und zeigte ein sehr gutes Spiel. Jeder Spieler konnte nahtlos an die guten Leistungen seines Vorgängers anknüpfen, und so kam nie ein größerer Bruch ins Spiel. Alex Grobe leitete heute den Angriff hervorragend, und Mario Tschierse steuerte hinten alles. Zudem hat sich auch wieder die hervorragende Arbeit der A-JugendTrainer Falko Klaffenbach und Marion Kraus gezeigt. Die beiden bilden die Bayernliga-Jungs mit ihren Einheiten sehr gut aus, sodass ein Einsatz mit einem Training zusätzlich in der Woche ausreicht, um nicht nur eine Alternative, sondern auch alle eine echte Verstärkung sind“, so Trainer Michael Hiermeier.

Nächste Woche steht für die Brunnenstädter mit der Auswärtspartie beim Tabellenzweiten Haunstetten ein schweres Spiel an.

BHC Königsbrunn Gerry Schwarz, Robin Schneeberger (beide Tor), Alex Grobe (4), Tobias Böhm (2), Sven Bartsch (3), Bene Eitzenberger (1), Nico Bartsch (5+2), Philipp Herzog, Max Herzog (3), Florian Beier (1), Jonas Beran (3), Lukas Alber (1), Simon Mörchen (7), Mario Tschierse (2).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren