Schießen

14.03.2019

Markus Gebele als Sieggarant

Markus Gebele erzielte in Großaitingen 373 Ringe für die Brunnenschützen Königsbrunn.
Bild: Manfred Stahl

Die Brunnenschützen Königsbrunn feiern zum dritten Mal in wenigen Tagen den Gewinn einer Meisterschaft. Die erste Luftpistolenmannschaft hat aber noch höhere Ziele

Zum dritten Mal innerhalb von wenigen Tagen können die Brunnenschützen Königsbrunn bei den Ligawettkämpfen des Gaues Lech/Wertach den Gewinn eines Meistertitels feiern. Nach der ersten Mannschaft der Auflageschützen (Meister der Gauliga) und der zweiten Luftpistolenmannschaft (Meister der Gauliga) hat sich auch die erste Luftpistolenmannschaft der Königsbrunner vorzeitig die Meisterschaft gesichert.

Sie gewann am Dienstagabend in der Gauoberliga Nordost das Spitzenduell bei der Zweitligareserve von Singold Großaitingen nach neuem Vereinsrekord mit 1457:1430 Ringen und ist mit nun 18:0 Punkten auch bei einer Niederlage im abschließenden Match gegen Oberottmarshausen nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Als Sieggarant erwies sich in Großaitingen Markus Gebele, der beste Schütze der zweiten Mannschaft. Er sprang als Ersatzmann für Konstantin Kryschanowski ein und erzielte bärenstarke 373 Ringe. Sehr gute Leistungen zeigten aber auch Christian Moder, Andreas Andraschko (beide 364 Ringe) und Gerhard Kienle (356 Ringe). Die besten Ergebnisse bei den unterlegenen Großaitingern (14:4 Punkte) schossen Reiner Sauter (364 Ringe) und Fabian Sauter (359).

Scherstetten und Langerringen sind die möglichen Gegner

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Gauoberliga geben sich die erst vor einem Jahr in die höchste Klasse auf Gauebene aufgestiegenen Königsbrunner aber noch nicht zufrieden. Sie haben noch höhere Ziele. Zunächst wollen sie sich am 27. März im Gaufinale gegen den noch nicht feststehenden Meister der Gauoberliga Südwest durchsetzen und sich dadurch für die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga qualifizieren. Dort wollen sie dann im Mai in Leipheim den Sprung nach oben schaffen.

Gegner im Gaufinale werden am 27. März entweder die Schlossbergschützen Scherstetten oder die Hubertus-Schützen Langerringen sein. Beide stehen mit jeweils 16:2 Punkten gemeinsam an der Spitze der Gauoberliga Südwest. Möglicherweise entscheidet die Gesamtringzahl über die Vergabe des Meistertitels. Hier haben momentan die Schlossbergschützen Scherstetten nach dem 1439:1402-Sieg in Hiltenfingen klar die Nase vorne. Die besten Einzelschützen bei dem Match in Hiltenfingen waren Ralph Kögel (374 Ringe), Manuel Martin (360/beide Scherstetten) sowie Christian Mayer (360) und Callen Riedl (360/beide Hiltenfingen).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren