Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne

Fußball, Bezirksliga

17.04.2015

Maßlos enttäuscht

Unzufrieden zeigte sich Bobingens Trainer Charly Pecher mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Haunstetten.
Bild: Reinhold Radloff

Bobingen fehlt in Haunstetten jegliche Emotion

Eine herbe Niederlage kassierte der TSV Bobingen beim TSV Haunstetten, erhielt sich aber trotzdem seinen 5. Tabellenplatz. Schon in der ersten Halbzeit hätte die Heimelf drei oder vier Tore schießen müssen, ließ aber beste Möglichkeiten ungenutzt. Nach einem schönen Diagonalpass tankte sich Stelzner über außen bis zur Grundlinie durch und legte auf Kraus quer, der nur noch einschieben musste. Haunstetten machte weiter Druck und traf unter anderem zweimal den Pfosten.

Trotz zahlreicher hochkarätiger Torchancen für Haunstetten lag Bobingen deshalb zur Halbzeit „nur“ 1:0 hinten. Es war also noch alles drin in Hälfte zwei für die Elf vom Wiesenhang. Doch auch nach dem Seitenwechsel blieben die Bobinger Tormöglichkeiten Mangelware. Nach einem langen Flugball von Thürrigl stellte Greimel schließlich den 2:0-Endstand her.

Trotz aller Bemühungen in der Schlussphase wollte Bobingen der Anschlusstreffer nicht mehr gelingen.

Bobingens Cheftrainer Charly Pecher zeigte sich nach Spielende komplett unzufrieden mit der Leistung seiner Jungs: „Ich war in der ersten Halbzeit maßlos enttäuscht von der Mannschaft. Das hat nichts mit schlechtem Spiel zu tun, sondern wir waren ohne Emotionen, ohne Willen. Der Gegner kam ausschließlich über Kick and Rush ins Spiel, da müssen wir Biss haben, um Zweikämpfe zu gewinnen und uns zweite Bälle zu holen. Die dazu nötige Leidenschaft hat uns gefehlt.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren