Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Handball

22.02.2018

Mit Wurfgewalt gegen Donauwörth

Wenn er an den Ball kommt, ist er immer gefährlich: Mathias Gerstenberg. Auch gegen Donauwörth dürfte der Bobinger wieder für Tore sorgen.
Bild: Reinhold Radloff

Bobingen hat vor dem Auswärtsspiel Sorgen, allerdings nur kleine

Nach drei Heimspielen in Folge ist es für die Singoldstädter wieder an der Zeit, das Bobinger Lager zu verlassen, um sich zwei Punkte auswärts zu erkämpfen. Am morgigen Samstag geht es hierfür zum Aufsteiger nach Donauwörth.

Blickt man auf den aktuellen Tabellenstand, ist es klar, wer in dieser Partie die Favoritenrolle übernimmt. Die Heimmannschaft aus Donauwörth tut sich wirklich schwer, in der Bezirksoberliga Fuß zu fassen, und sitzt mit nur drei Siegen aus 17 Partien zusammen mit Augsburg 1871 fest im Schleudersitz Richtung Abstieg.

Allerdings hat das Team von Trainer Pauler vergangenes Wochenende gezeigt, dass sie noch lange nicht kampflos aufgeben wollen. So konnte sich Donauwörth im Spiel gegen die Landesligareserve aus Günzburg mit 30:27 durchsetzen. Das ist für die Bobinger ein klarer Hinweis, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Für Bobingens Trainer Mario Stadlmair sieht die Personalsituation nicht gut aus. Das gibt ihm aber die Möglichkeit, den ein oder anderen Jugendspieler einzusetzen, um bei den Männern Erfahrungen zu sammeln. Zuletzt konnten Lukas Huber, Jonas Stadlmair und Tobias Lenz schon einige wichtige Akzente setzen. Die Zukunft in Bobingen sieht gut aus.

Die Singoldstädter würden sich auf einige Fans in Donauwörth freuen. Am Samstag um 20 Uhr geht es in der Neudegger Halle los. (pr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren