1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Mit einer Weltklasseleistung zum Titelgewinn

Schießen

04.04.2019

Mit einer Weltklasseleistung zum Titelgewinn

Wenn der Kleinaitinger Dominik Mayer am Schießstand steht, vergisst er alles um sich herum. Dies stellte er auch bei der schwäbischen Meisterschaft der Luftgewehrschützen unter Beweis, denn mit der Weltklasseleistung von 398 Ringen von 400 möglichen Ringen gewann er überlegen den Titel bei den Männern.
Bild: Manfred Stahl

Dominik Mayer aus Kleinaitingen wird mit sensationellen 398 von 400 möglichen Ringen schwäbischer Meister der Luftgewehrschützen und führt auch die Mannschaft von Singold Großaitingen zum Titel auf Bezirksebene

Der aus Großaitingen stammende Wahl-Kleinaitinger Dominik Mayer hat bei den schwäbischen Meisterschaften der Luftgewehrschützen nach einer echten Weltklasseleistung mit sensationellen 398 von 400 möglichen Ringen den Titel bei den Männern gewonnen. Seine Bilanz ist beeindruckend, denn nach 100, 99, 99 und nochmals 100 Ringen ließ er auf der heimischen Schießanlage in Großaitingen den Marktoberdorfer Fabian Brugger und den Untermeitinger Michael Niefenecker (beide 392 Ringe) klar hinter sich.

Auch für den ehemaligen Bundesligaschützen Dominik Mayer, der einst als Mitglied der deutschen Junioren-Nationalmannschaft auch schon an der Europameisterschaft teilnahm und seit Jahren einer der besten Schützen unserer Region ist, kam der Erfolg ziemlich überraschend, denn er tritt seit einigen Monaten schießsportlich kürzer und widmet seine Zeit hauptsächlich seiner jungen Familie und seiner Tätigkeit als Jugendleiter und Jugendtrainer bei den Singoldschützen Großaitingen. Deshalb hat er in dieser Saison auch nur zwei von 14 Wettkämpfen für die „nur“ noch in der Bayernliga schießende erste Mannschaft des Ex-Bundesligisten Großaitingen bestritten.

„Ich hatte da eine echte Sternstunde“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch für die schwäbische Meisterschaft hat er sich nicht extra vorbereitet: „Ich hatte da eine echte Sternstunde. Als Vorbild für meine Nachwuchsschützen müsste ich eigentlich sagen, dass ich im Vorfeld intensiv trainiert habe, doch dem ist nicht so. Ich bin ohne Training da hingefahren und hatte nur das Ziel, vorne mitzumischen. Damit, dass es so gut läuft, habe ich nicht gerechnet“, erklärt Mayer.

Mit der bei der schwäbischen Meisterschaft gezeigten Leistung gehört er natürlich auch den Sieganwärtern bei der bayerischen Meisterschaft. Daran verschwendet Mayer aber keine Gedanken: „Das lasse ich auf mich zukommen.“

Seine jetzt gezeigte Topleistung wurde nicht nur mit dem Gewinn des Titels in der Einzelwertung belohnt, denn mit seinen 398 Ringen führte Mayer auch die Mannschaft der Singoldschützen Großaitingen, in der auch noch sein aus Langerringen stammender Schwager Simon Mayer (385 Ringe/Platz 17 im Einzelwettbewerb) und Michael Holzmann (389 Ringe/Platz 7 im Einzelwettbewerb) standen, etwas unerwartet zum Gewinn des schwäbischen Meistertitels.

Mit insgesamt 1172 Ringen ließen die Großaitinger den SV Frohsinn Binswangen (1166 Ringe), den SV Aschberg Aislingen (1150 Ringe) sowie die gesamte restliche Konkurrenz deutlich hinter sich. Die zweite Mannschaft der Singoldschützen Großaitingen belegte mit den Schützen Josef Kreittmayer (378 Ringe), Michael Herzinger (384) und Fridolin Mayr junior (380) mit insgesamt 1142 Ringen den achten Platz in dem 29 Teams umfassenden Starterfeld. Nicht so gut wie erhofft lief es für die SG 1880 Untermeitingen, die trotz der 392 Ringe, die Michael Niefenecker erzielte, nur auf Platz 18 landete.

Einen weiteren Titel holten die Großaitinger Luftgewehrschützen in der Altersklasse II der Frauen. Hier setzte sich in Kempten Barbara Bleicher mit 392 Ringen ganz überlegen vor Claudia Ressel (384 Ringe) aus Biessenhofen. Weit vorne platzieren konnte sich in der Altersklasse II der Frauen mit 375 Ringen auch Michaela Müller aus Mickhausen, die Rang elf belegte.

Auch eine „Musterschülerin“ von Dominik Mayer landet weit vorne

Am Start waren beim Auftakt der noch bis Ende April laufenden schwäbischen Meisterschaft der Luftgewehrschützen auch die Junioren und Juniorinnen aus dem heimischen Gau Lech/Wertach, die in Leipheim zum Teil sehr gute Leistungen boten.

Die beste Leistung zeigte mit Stefanie Bauer von den Singoldschützen Großaitingen eine „Musterschülerin“ von Dominik Mayer. Mit 381 Ringen belegte sie in der Altersklasse II der Juniorinnen den sehr guten neunten Platz. Beste Starterin des Gaues Lech/Wertach in der Altersklasse I der Juniorinnen war Sabina Nerlinger aus Reinhartshausen. Sie belegte mit 376 Ringen Platz 16.

Im Vorderfeld der Altersklasse I der Junioren landeten dagegen der Schwabegger Johannes Jauernik (373 Ringe/Platz 10) und der Scherstetter Jonas Dießenbacher (370 Ringe/Platz 13).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren