Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Nach Auswärtssieg jetzt nur nicht nachlassen

Fußball Bezirksliga

16.11.2018

Nach Auswärtssieg jetzt nur nicht nachlassen

Sebastian Spreitzer freute sich über sein Ausgleichstor im Hinspiel in Kaufering. Gelingt ihm wieder so ein Jokertor?
Bild: Hieronymus Schneider

Türkgücü Königsbrunn will sich vom VfL Kaufering nicht vom zweiten Platz verdrängen lassen

Mit dem knappen und hart erkämpften 1:0-Auswärtssieg beim Kissinger SC hat der SV Türkgücü Königsbrunn den zweiten Platz in der Fußball-Bezirksliga mit drei Punkten Vorsprung vor den Verfolgern TV Bad Grönenbach und Viktoria Augsburg erobert.

Nun gilt es, diesen Platz gegen den VfL Kaufering zu verteidigen, der mit fünf Punkten Abstand auf dem fünften Platz lauert. Die Kauferinger haben sich am vergangenen Spieltag beim 6:0-Heimsieg über den Aufsteiger FC Thalhofen so richtig für diese Partie warm geschossen. So leicht wird ihnen der weitaus erfolgreichere Aufsteiger Türkgücü das Toreschießen sicher nicht machen. Aber das Team von Trainer Lüko Holthuis hat noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Am vierten Spieltag im August fühlten sie sich nach einem Treffer von Sören Göbel schon als sicherer Sieger, ehe Sebastian Spreitzer in der letzten Minute mit einem Volleyschuss auf Flanke von Dominic Britsch noch den Ausgleich für Türkgücü erzielte. Seitdem hält sich der VfL Kaufering bei sieben Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen stets in der oberen Tabellenhälfte auf.

Beide Teams kennen sich aus der gemeinsamen Kreisligasaison 2016/17. Zwei rassige Duelle konnte damals der SV Türkgücü mit 3:2 und 2:1 für sich entscheiden. Am Ende dieser Saison stiegen die Kauferinger in die Bezirksliga auf, der damalige Kreisliga-Neuling SV Türkgücü folgte ein Jahr später nach. Ihre Aufstiegssaison beendeten die Lechkicker mit dem elften Tabellenplatz.

Deutlich erfolgreicher startete das Königsbrunner Türkgücü-Team in seine erste Bezirksligasaison. „Wir wollen uns in der Spitzengruppe festsetzen und deshalb auch gegen Kaufering gewinnen, auch wenn wir uns im Hinspiel sehr schwer getan haben“, ist Trainer Ajet Abazi vor dem kommenden Heimspiel zuversichtlich. Er wird dabei weitgehend auf das siegreiche Team von Kissing setzen. Auch Co-Trainer Burak Tok, der dort schwer angeschlagen vom Platz humpelte, dürfte wieder einsatzfähig sein. Auf die Dauerverletzten Halim Bal, Van Tuan Pham und Florent Kuci, sowie auf Urlauber René Bissinger muss er ohnehin bis zur Winterpause verzichten. Mit Sebastian Spreitzer, der nach seinem Urlaub schon wieder ein Reservespiel absolvierte, steht eine weitere Alternative auf der Bank zur Verfügung. Vielleicht kann er ja wie im Hinspiel wieder als Joker das Zünglein an der Waage sein.

Die bisherige Bilanz aus drei Partien gegeneinander spricht mit zwei Siegen und einem Unentschieden für den SV Türkgücü. Das Spiel findet am Sonntag um 14.30 Uhr im Königsbrunner Hans-Wenninger-Stadion statt. Schiedsrichter ist Marco Blösch.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren