1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Nach dem Duell gibt es ein Fernduell

Schießen, Schwabenliga Luftgewehr

14.02.2016

Nach dem Duell gibt es ein Fernduell

Copy%20of%20IMG_6865(1)(1).tif
3 Bilder
Cornelia Choquette brachte die Tronetshofer Tell-Schützen nach starker Leistung mit einem 391:386-Sieg über Michael Niefenecker im Derby mit 1:0 in Führung.

Der Kampf um die Meisterschaft ist seit gestern entschieden, doch für zwei der drei heimischen Teams gibt es ein spannendes Saisonfinale

Untermeitingen Die Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft in der Schwabenliga Mitte der Luftgewehrschützen ist gestern in Untermeitingen gefallen. Der Tabellenführer FSG Römerturm Aufkirch aus dem Ostallgäu siegte beim vorletzten Wettkampftag der laufenden Saison auf dem Lechfeld zunächst gegen die junge dritte Mannschaft des Bundesligisten Singold Großaitingen mit 3:2 Punkten und fegte dann in der Spitzenbegegnung den Verfolger Tell Tronetshofen/Willmatshofen mit 5:0 Punkten vom Stand. Da die Tronetshofer Tell-Schützen zuvor schon mit 2:3 im Lokalderby gegen die SG 1880 Untermeitingen verloren hatten, sind die Aufkircher am letzten Wettkampftag nicht mehr einzuholen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit 22:2 Punkten und 48:12 Einzelzählern können sie sich beim Saisonfinale sogar zwei 0:5-Niederlagen erlauben, da der Rückstand der Verfolger Tell Tronetshofen/Willmatshofen (18:6/37:23) und SG 1880 Untermeitingen ((16:8/33:26) schon zu groß ist. Die Ostallgäuer sind als Meister auch schon sicher für die Aufstiegsrunde zur Bayernliga qualifiziert. Den Einzug in die Aufstiegsrunde schaffen könnten als Vizemeister auch noch die Tell-Schützen Tronetshofen/Willmatshofen und die SG 1880 Untermeitingen, die sich nach ihrem gestrigen direkten Duell nun am letzten Wettkampftag ein Fernduell um Platz zwei liefern. Die bessere Ausgangsposition haben die Tronetshofer, das leichtere Restprogramm aber die Untermeitinger. Sie hätten gestern mit den Tell-Schützen gleichziehen können, wenn sie nicht mit 1:4 gegen Großaitingen (14:10 Punkte) verloren hätten.

SG 1880 Untermeitingen – Tell Tronetshofen/Willmatshofen 3:2 Punkte. – Die Oberottmarshauserin Cornelia Choquette brachte die Tronetshofer zunächst mit einem 391:386-Sieg im Spitzenduell mit Michael Niefenecker in Führung. Jürgen Fischer glich mit einem ungefährdeten 378:358-Erfolg gegen Jens Kalatschek schnell aus. Reinhold Zott sorgte dann mit einem 389:376-Erfolg über Maria-Theresia Eckert für die 2:1-Führung für die SGU. Da Sandra Baur durch ein knappes 379:378 gegen Benjamin Rott für die Tell-Schützen ausglich, entschied das Duell zwischen Daniel Niefenecker und Alessandra Carapezza. Niefenecker legte schnell 381 Ringe vor, Carapezza brach in der Schlussphase unter Erfolgs- und Zeitdruck ein und unterlag noch deutlich mit 377:383.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FSG Römerturm Aufkirch – Singold Großaitingen 3:2 Punkte. – Gut aus der Affäre zogen sich die Großaitinger gegen den an den Spitzenpositionen bärenstarken Tabellenführer. Punkten konnten aber nur Fridolin Mayr junior (380:377 gegen Christoph Strobel) und Stefan Harrand (375:370 gegen Agnes Reißer).

Tell Tronetshofen/Willmatshofen – FSG Rönerturm Aufkirch 0:5 Punkte. – Letztlich chancenlos blieben die Tronetshofer in der Spitzenbegegnung. Einzelpunkten am nächsten kamen noch Maria-Theresia Eckert (385:387 gegen Verena Lacher) und Alessandro Carapezza (376:389 gegen Annmarie Wimmer).

SG 1880 Untermeitingen – Singold Großaitingen III 1:4 Punkte. – Die unerwartet starken Großaitinger zwangen die Untermeitinger, für die nur Michael Niefenecker (392:385 gegen Simon Mayer) punkten konnte, in einem bis zum Schluss spannenden Duell mit 4:1 in die Knie. Für die Singoldschützen siegten Sebastian Mayr (384:378 gegen Reinhold Zott), Fridolin Mayr junior (386:381 gegen Benjamin Rott), Maximilian Schuster (376:374 gegen Daniel Niefenecker) und Stefan Harrand (378:377 gegen Jürgen Fischer).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren