1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Noch mehr Teams beim Landkreislauf am Start

Wehringen

05.07.2019

Noch mehr Teams beim Landkreislauf am Start

Copy%20of%20Scannen0005.tif
2 Bilder
Lange ist es her: 1990 fand schon einmal ein Landkreislauf in Wehringen statt.

Der Landkreislauf geht am Sonntag über die Bühne. Diesmal sind noch mehr Teams am Start. Worüber sich die Organisatoren noch freuen.

Wehringen Und wieder eine Steigerung: Der Landkreislauf es Landkreises Augsburg am morgigen Sonntag zieht heuer noch mehr Teams als im vergangen Jahr an. Doch das ist nicht die einzige Besonderheit bei dem größten sportlichen Ereignis im Landkreis, das diesmal in Wehringen über die Bühne geht, und das wohl bei bestem Wetter.

„Ich bin völlig überrascht“, freut sich die Sportbeauftragte des Landkreises Augsburg, Barbara Wengenmayr. „Bisher haben über 120 Teams gemeldet. Dazu kommen wohl noch rund 200 Kinder und wohl auch gut 100 Walker.“

Bestens vorbereitet für den Landkreislauf

Für dieses Großereignis ist alles bestens vorbereitet, obwohl es zunächst gar nicht danach ausgesehen hat. Denn der ursprüngliche Ausrichter, der TSV Bobingen, gab die Veranstaltung zurück. Überraschend schnell konnte „Ersatz“ gefunden werden, und der erwies sich als ein Glücksgriff. Wir freuten uns sehr, dass der FSV Wehringen schnell zusagte, und zwar in Kooperation mit der LG und einigen anderen Vereinen des Ortes. Sie bieten eine bisher beispiellose Zusammenarbeit, die bestens funktioniert“, so Wengenmayr.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Und es gibt noch mehr Erfreuliches: Es starten nicht nur die üblichen Teams, sondern auch Schulen, Lehrer, Eltern, Ministranten, Parteien, Firmen, Handballer und viele andere besondere Gemeinschaften, die zum Beispiel heißen: Irrläufer, Uferlos, Bier-Run-Jas, Schwabenpfeile, Weißer Kranich, Konnis laufende Sippe und und und. Mit dabei ist auch wieder Landrat Martin Sailer, der für eines der Landratsamtsteams eine Strecke bewältigt. Seine Verwaltung glänzt aber nicht nur sportlich, sondern auch organisatorisch. „Erstmals zeichnen sieben Azubis und Anwärter freiwillig für die Anmeldung verantwortlich“, betont die Sportbeauftragte Barbara Wengenmayr.

300 Helfer in Wehringen

Insgesamt werden rund 300 Helfer zum Gelingen der Veranstaltung beitragen. Unter ihnen neben den vielen Vereinsleuten die Polizei, die Freiwillige Feuerwehr und das Rote Kreuz.

Wer am morgigen Sonntag zum Landkreislauf kommt, kann ab sechs Uhr in den Wiesen westlich des Sportheims des FSV parken. Zwischen 8 und 15 Uhr wird die dortige Kreisstraße allerdings gesperrt. Das Orga-Büro befindet sich im Sportheim. Dort werden bis 8 Uhr unter anderem Um- und Nachmeldungen entgegengenommen. Ab sieben Uhr werden die Startnummern ausgegeben. Aufwärmen können sich die Teams auf dem Kinderplatz südlich des Hauptfeldes, das komplett gesperrt bleibt. Für Zeltaufbauten steht unter anderem das Nebenfeld zur Verfügung.

Heiß soll es am Sonntag werden. Deshalb gibt es auf der langen Strecke eine Getränkestation. Zusätzlich kühlt die Feuerwehr die Athleten auf Wunsch ab. Auch die Anwohner wurden gebeten, eventuell für Erfrischung der Sportler zu sorgen. Zusätzlich werden entlang der Strecken Wasserbecken aufgestellt.

Wer heute noch trainieren will, de kann das auf den Originalstrecken tun, die mit rund 200 Schildern versehen sind, erstmals auch mit Kilometerangaben.

Siegerehrung gegen 13.30 Uhr

Während des ganzen Tages sorgt der FSV Wehringen mit seinen Leuten für Verpflegung. Wer vor dem Lauf noch neue Sportsocken benötigt, kann sich die am Stand der AOK abholen. Einen eigenen Pavillon stellt die Firma Happy Dog zur Verfügung. Nach dem Lauf stehen Duschen im Tennis- und Vereinsheim zu Verfügung. Die Siegerehrung wird gegen 13.30 Uhr wohl im Zelt abgehalten.

Wer dort geehrt wird, bleibt abzuwarten. Zu den Anwärtern auf den Gesamtsieg zählen laut Wengenmayr die Männer- und Frauenteams der LG Reischenau-Zusamtal und der TG Viktoria Augsburg. Wer das Rennen um die Landkreistitel macht, ist ihrer Meinung nach völlig offen. Die LG Wehringen hat schon mal abgewunken. „Wir sind heuer nicht stark genug“, so Vorsitzender Anton Deuringer.

Am späten Sonntagnachmittag ist zwar die Veranstaltung vorbei, doch am Montag folgt gleich die nächste. „Wir wollen uns bei allen Helfern mit einem Essen im Zelt auf dem FSV-Gelände bedanken bedanken“, so Wengenmayr, die sich auf ein riesiges Läuferfest am morgigen Sonntag freut. (rr-)

Lesen Sie auch:

Test Strecke 1: Berge und Urwald beim Landkreislauf

Test Strecke 2: Hitze, Teer und ein Dachs

Die wichtigsten Infos  

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren