Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Nachwuchsfußball

13.02.2018

Polnischer Siegesjubel

Das Team aus Breslau zeigte über das komplette Wochenende starke Leistung und holte sich den verdienten Sieg bei den Juniorenmasters.
2 Bilder
Das Team aus Breslau zeigte über das komplette Wochenende starke Leistung und holte sich den verdienten Sieg bei den Juniorenmasters.

Die Premiere der „Juniorenmasters“ in Schwabmünchen war ein voller Erfolg. Die kleinen Kicker haben nicht nur die Fans überzeugt. Wie es weitergehen soll

Die Fußballer des TSV Schwabmünchen haben sich mit der Durchführung der „Juniorenhallenmasters 2018“ einer großen Aufgabe gestellt. An vier Turniertagen traten 104 Mannschaften an, um sich den durchaus begehrten Titel zu sichern. An zwei Qualifikationstagen wurden 16 Teams ermittelt, die sich am vergangenen Wochenende mit 24 weiteren Teams messen durften. Unter diesen 24 Teams fanden sich viele große Namen aus der deutschen und internationalen Fußballszene.

Für die lokalen Teams aus Schwabmünchen, Langerringen und Untermeitingen war das Finalturnier nach der ersten Runde am Samstag beendet. Die Nachwuchskicker aus der Region schlugen sich achtbar, aber gegen die Teams mit den großen Namen war vielleicht auch die Nervosität ein wenig zu groß.

So wurde der Sonntag zur Bühne der großen Namen des Turniers. Wobei der vermeintlich größte Name und daher auch der gefühlte Favorit Inter Mailand nach der Endrunde am Vormittag ohne Punkte den Weg über den Brenner antreten konnte.

Was die Nachwuchskicker – nicht nur in der Finalrunde – boten, war großes Kino. Technisch stark und mit viel Leidenschaft, dabei immer erfreulich fair, zeigten die Jungs und Mädchen tollen Fußball und begeisterten die Zuschauer auf der an beiden Tagen sehr gut gefüllten Tribüne. Kein Wunder, dass Turnierorganisator Mario Franzisci begeistert war. „Es war unglaublich anstrengend, aber auch toll. Vor allem die Zuschauerzahl war der Wahnsinn. Wir müssen für das kommende Jahr überlegen, wie wir Zuschauerplätze in der Osthalle schaffen können“, freut sich der Münchner.

Groß war die Freude auch bei den Siegern. Den Titel in diesem Jahr sicherte sich SLASK Wrockaw. Das Team aus Breslau zeigte das komplette Wochenende über konstant starke Leistungen und beeindruckte nicht nur die anwesenden Trainer. Auch Schwabmünchens Bürgermeister Lorenz Müller zeigte sich von den jungen Polen begeistert. „Das was Breslau gezeigt hat, war richtig toll“, lobte er. Doch auch das ganze Turnier fand bei ihm gefallen. „Es war alles toll organisiert und hat allen sichtbar Spaß gemacht“, so Müller.

Das Fazit des Bürgermeisters ist zutreffend. Die Nachwuchskicker boten tollen Sport und vor allem der Fair-Play-Gedanke war bis auf die Ränge zu spüren. Die Teams feuerten sich gegenseitig an und die mitgereisten Familienmitglieder sorgten für eine tolle Stimmung in der Halle.

So war auch das Fazit der Veranstalter durchaus positiv. „Das Wochenende und auch die Zeit mit den Qualifikationsturnieren war zwar anstrengend, aber es war toll“, freut sich Fußball-Abteilungsleiter Germar Thiele. Das Turnier war noch nicht zu Ende, da konnte Mario Franzisci schon die ersten Namen für das Masters 2019 verkünden. „Augsburg, die Bayern und die Löwen haben schon zugesagt“, verkündet er.

Nun gilt es, mit den Erfahrungen aus dem ersten Turnier den einen oder anderen Punkt zu verbessern. „Aber wir wollen hier auch im nächsten Jahr die Masters wieder spielen“, so Franzisci.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren