Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch

Fußball Kreisliga

23.11.2018

Punkte vor der Winterpause sammeln

Auf den Zusammenhalt seines Teams setzt Wehringens Trainer Reinhard Brachert auch im Spiel gegen Margertshausen.
Bild: Hieronymus Schneider

Auf eigenem Platz haben die drei einheimischen Teams die Chance, ihre Lage zu verbessern

Mit dem 20. Spieltag geht die Fußball-Kreisliga am Wochenende in die Winterpause. Für die Vereine aus dem südlichen Landkreis ist es noch mal eine Gelegenheit, den bisher wenig erfolgreichen ersten Saisonabschnitt mit drei Punkten zufriedenstellend abzuschließen.

Hoffnung dazu gibt der vergangene Spieltag mit überraschenden Auswärtserfolgen des FC Königsbrunn in Zusmarshausen und des FSV Wehringen in Göggingen. Dadurch konnten sich diese beiden Teams punktgleich mit je 19 Zählern auf die Plätze elf und zwölf vorarbeiten. Auch die Reserve des TSV Schwabmünchen konnte sich durch zwei Remis hintereinander zumindest von den direkten Abstiegsplätzen auf den Relegationsplatz 13 verbessern.

Doch diese Erfolge haben nur einen bleibenden Wert über die Winterpause, wenn nun auch die Heimspiele gewonnen werden. Denn der nur einen Punkt hinter den Schwabmünchnern liegende TSV Leitershofen hat mit dem Tabellenzweiten TSV Neusäß einen schweren Brocken vor sich und das Schlusslicht TSV Zusmarshausen kann seine Lage nicht verbessern, weil es turnusgemäß spielfrei hat.

Wer als Spitzenreiter überwintert, wird sich in Haunstetten beim Duell des Tabellenführers TSV Haunstetten gegen den Dritten, den TSV Dinkelscherben, entscheiden. Gewinnen die Platzherren, stehen sie vorne. Andererseits hätte Dinkelscherben bei einem Auswärtssieg einen Punkt mehr als die Haunstetter. In diesem Fall oder bei einem Unentschieden könnte aber auch der TSV Neusäß noch die Spitze erklimmen, wenn er sein Spiel in Leitershofen gewinnt.

(Samstag, 14.30 Uhr) – Das ist ein Duell auf Augenhöhe der beiden punktgleichen Mannschaften, die mit je 19 Zählern die Plätze zehn und elf belegen. Margertshausen hat aber die bessere Tordifferenz. Wehringens Trainer Reinhard Brachert weiß um die Bedeutung dieser Partie gegen einen schwierig auszurechnenden Gegner. Nach dem 3:3 in Schwabmünchen haben die Gäste überraschend daheim gegen den FC Königsbrunn verloren. Aufgrund der starken Leistung seines Teams beim Auswärtssieg in Göggingen ist Brachert aber guter Dinge, was einen neuerlichen Erfolg angeht. Auch das Hinspiel in Margertshausen konnten die Wehringer knapp mit 1:0 gewinnen.

(Samstag, 14.30 Uhr) – So schnell kann es gehen. Vor einer Woche fuhren die Königsbrunner noch als Schlusslicht nach Zusmarshausen, und nun könnten sie mit einem Sieg sogar den Tabellenachten SSV Anhausen überholen und damit ins Mittelfeld vorstoßen. Trainer Christian Jaut hat, wie in den vergangenen Wochen auch, wieder enorme Personalprobleme. Nun fällt auch noch Mike Frycer aus und Marcel Aues Einsatz ist wegen einer Leistenzerrung fraglich. „Jetzt ist es wichtig, noch einmal voll konzentriert die letzte Partie des Jahres zu bestehen, um ruhig in die Winterpause gehen zu können“, sagt der Trainer. Der seit vier Spielen sieglose Gegner aus dem Anhauser Tal hat zuletzt beim 2:2 gegen die Reserve des TSV Schwabmünchen zwei Tore Rückstand noch aufgeholt und wird seinen guten Mittelfeldplatz mit viel Einsatzwillen behaupten wollen. Im Hinspiel trennten sich beide Teams torlos.

(Sonntag, 12 Uhr) – Nach zwei Punkteteilungen, in denen die U23 des TSV Schwabmünchen jeweils einen deutlichen Vorsprung noch verspielte, sollte nun endlich wieder ein Heimsieg gelingen. Auch der Gegner kommt mit zwei Unentschieden gegen die Spitzenmannschaften TSV Haunstetten und TSV Dinkelscherben im Gepäck nach Schwabmünchen. Der Suryoye Kultur- und Sportverein hat nur zwei Punkte Vorsprung vor der Schwabmünchner Bayernligareserve. Das wäre also die Gelegenheit für das Team von Trainer Marian Dischl, den Anschluss ans Mittelfeld zu schaffen und die 1:2-Hinspielniederlage wettzumachen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren