Fußball

24.03.2019

Ratloses Bobingen

Ratlosigkeit beim Bobinger Trainerduo Marco Di Santo (links) und Michael Deschler. Zum ersten Heimspiel im neuen Stadion an der Hoechster Straße setzte es eine Niederlage gegen Spitzenreiter Durach.
Bild: Elmar Knöchel

Bezirksliga Verpatzte Premiere der Singoldstädter im neuen Stadion. Der TSV macht zu viele Fehler und verliert etwas zu hoch gegen das Topteam aus Durach

Bobingen Nach 45 Minuten war alles entschieden. Bobingen lag 0:3 zurück, der Spitzenreiter Durach zeigte, was er schon die gesamte Saison über richtig machte. Die Gäste standen sicher, spielten blitzschnell nach vorne und schlossen drei Chancen eiskalt ab.

Zwar starteten die Bobinger engagierter und mit Feldvorteilen in die Partie, doch nach dem 0:1 durch Manuel Welte, der mit einem wunderbaren Freistoß aus 20 Metern traf, waren die Gastgeber lange Zeit ratlos. Der Duracher Seger ließ am linken Flügel gleich drei Bobinger Verteidiger alt aussehen. Marco Weise wusste sich nur mehr mit einem Foul zu helfen, Welte schoss aus 20 Metern über die Mauer ins linke Eck ein. Die beste Möglichkeit für die Gastgeber hatte Nicolas Prestel, dessen abgefälschter Kopfball nach einer Flanke von Murat Calli knapp am Tor vorbeistreifte. Wieder war es allerdings ein Freistoß auf der Gegenseite, der die Bobinger vor eine unlösbare Aufgabe stellte. Bei einem weiten Ball von Durachs linker Seite verloren die Bobinger die Zuordnung und Manuel Welte köpfte am zweiten Pfosten vollkommen freistehend ein (33.). Das spielte den Gästen natürlich in die Karten.

Bobingen versuchte zwar, das Spiel zu machen, bis zur Pause hatte das Team jedoch keine weitere Möglichkeit. Für das nächste Highlight war wieder eine Standardsituation Ausgangspunkt. Durach brachte den Ball von links weit in den Strafraum. Der Abpraller landete auf der rechten Seite bei Durachs Markus Settele, der den Ball hoch in den Strafraum schlug, wo er etwas unglücklich – Simon Schlotterer verlängerte per Kopf – direkt im Lauf von Dominik Portsidis landete. Der Torjäger vollendete eiskalt ins lange Eck (45.). Das 0:3 zur Pause war vielleicht etwas zu hoch, letztlich aber verdient, weil Durach in den entscheidenden Aktionen konsequenter war.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Bobingen steckte in Halbzeit zwei nicht auf und kam durch einen Kopfball von Cemal Nam zum 1:3-Anschluss (50.). Gerade als die Gastgeber jedoch mehr Druck erzeugten, der nächste Klops in der Rückwärtsbewegung. Auf der rechten Abwehrseite hätte mehrmals geklärt werden können, doch Durachs Tobias Seger setzte sich durch und flankte mustergültig auf Piller, der mit einem wuchtigen Kopfball zur 1:4-Entscheidung traf.

„Ich rechne es der Mannschaft hoch an, dass wir trotz deutlichem Rückstand nicht aufgegeben haben. Allerdings haben wir im gesamten Kollektiv zu viele Fehler in der Rückwärtsbewegung gemacht und waren nach vorne harmlos. Das ist in der Summe zu wenig und das hat Durach eiskalt bestraft“, erklärte Kapitän Christopher Detke anschließend. (SZ)

TSV Bobingen Schlotterer, Zedelmaier, Calli (66. Anwander), Schlotterer, Weise, Jeschek, Nam, Mutlu (76. Tomakin), Detke, Prestel, Vogt (46. Mutlu).

VfB Durach Löchle (11. Methfessel), Welte, Settele, Steidle, Thiel, Methfessel, Piller, Echteler (68. Jörg), Portsidis, Piller, Seger (76. Röck). –Schiedsrichter Blösch. – Zuschauer 100. – Tore 0:1 Welte (15.), 0:2 Welte (33.), 0:3 Portsidis (45.+2), 1:3 Nam (50.), 1:4 Piller (57.).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren