1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Roman Jocher ist bayerischer Meister

Leichtathletik

03.07.2019

Roman Jocher ist bayerischer Meister

Roman Jocher vom TSV Königsbrunn wurde in Friedberg bayerischer Meister im Zehnkampf bei der U18. Er gehört nun zu den zehn besten Zehnkämpfern seiner Altersklasse.
Bild: Kerstin Nimptsch

Der Zehnkämpfer Roman Jocher vom TSV Königsbrunn wurde in der Altersklasse U18 bayerischer Meister. Und noch ein Königsbrunner war erfolgreich.

Königsbrunn In hervorragender Form präsentierte sich zuletzt Roman Jocher vom TSV Königsbrunn. In der Königsdisziplin der Leichtathletik, dem Zehnkampf, holte sich der 16-Jährige mit 6571 Punkten in Friedberg den bayerischen Meistertitel. Mit dieser Punktzahl gehört Roman Jocher zu den besten zehn Mehrkämpfern der U18 in Deutschland.

Trotz der heißen Temperaturen überraschte er schon am ersten Tag des Wettkampfes mit fünf neuen persönlichen Bestleistungen: 100m-Lauf 11,65 Sekunden, Weitsprung 6,40 Meter, Kugelstoßen 12,90 Meter, Hochsprung 1,91 Meter und 400m-Lauf 53,98 Sekunden.

Auch Meister im Fünfkampf

Diese Disziplinen gingen in den gleichzeitig ausgetragenen Fünfkampf ein, bei dem Roman Jocher mit 3420 Punkten ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen stand.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Kampfgeist des jungen Sportlers zeigte sich auch am folgenden Wettkampftag, indem er seinen Rekord im Stabhochsprung mit übersprungenen 4,00 Metern einstellte und im Speer- und Diskuswurf mit 49,49 Metern und 37,94 Metern einen neuen persönlichen Rekord aufstellte. Er komplettierte den Zehnkampf mit sehr guten Zeiten im 110m-Hürdenlauf von 15,33 Sekunden und 5:06,98 Minuten im abschließenden 1500m-Lauf.

Platz zwei für Andreas Kühnel

Eine starke Leistung bot auch sein Vereinskamerad Andreas Kühnel bei der bayerischen Block-Meisterschaften der U16. Mit 2858 Punkten sicherte sich der Königsbrunner den zweiten Platz bei den in Markt Schwaben ausgetragenen Titelkämpfen. Nur wenige Punkte trennten ihn vom Titel.

Der Wettkampf lief für ihn sehr gut an. Nach 11,12 Sekunden über die Hürdenstrecke (bayerische Jahresbestleistung), Weitsprung 5,72 Meter, Hochsprung 1,79 Meter und 100m 11,87 Sekunden lag Andreas Kühnel mit über 100 Punkten Vorsprung vorne.

Dann folgte die letzte Disziplin, das Speerwerfen. Und diese gehört nicht gerade zur Lieblingsdisziplin des 15-Jährigen. Der Flug des Speers endete bereits bei 26,36 Metern, so dass er am Ende auf Rang zwei landete. Der Vizemeistertitel ist für den jungen Nachwuchsathleten dennoch ein großer Erfolg. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren