1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Schwabmünchen trifft auf einen eingespielten Abwehrriegel

Fußball

13.09.2019

Schwabmünchen trifft auf einen eingespielten Abwehrriegel

Auf Maik Uhde (am Ball) und seine Kollegen vom TSV Schwabmünchen wartet mit Kottern ein unangenehmer Gegner.
Bild: Norbert Staub

Auf den TSV Schwabmünchen wartet mit Kottern ein Gegner, gegen den man sich in den vergangenen Jahren schwergetan hat.

Ein Gegner, mit dem man in den letzten Jahren immer wieder Probleme hatte, wartet am heutigen Samstag auf den TSV Schwabmünchen: der TSV Kottern. Um 16 Uhr wird die Partie angepfiffen.

In der Vergangenheit war Kottern für die Schwabmünchner alles andere als ein gutes Pflaster. Lediglich zweimal konnten die Menkinger in den letzten Jahren etwas Zählbares aus dem Allgäu mitnehmen. „Ich freue mich auf das Spiel, denn ich würde schon gerne einmal in Kottern gewinnen“, so Trainer Paolo Maiolo schmunzelnd.

Die Zeichen dafür stehen nicht schlecht, denn mit dem Spiel gegen Hankofen zeigten die Schwabmünchner abermals ihre Qualität und konnten auch hier einen Gegner besiegen, der ihnen bisher nicht wirklich lag. Das gilt es jetzt zu wiederholen, damit das Punktepolster weiter anwächst. Aktuell haben die Schwarz-Weißen aus den vergangenen zehn Spielen 18 Punkte mitgenommen und damit einen starken Start hingelegt. Personell muss Maiolo auf zwei Stammspieler verzichten, denn die angeschlagenen Turgay Karvar und Timo Prechtl fallen neben den Langzeitverletzten Nico Gröb, Manuel Ebeling und Maximilian Aschner aus.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auf Konter aufpassen

Mit dem TSV Kottern wartet keine so leichte Aufgabe, die Allgäuer haben nur zwei Punkte weniger auf dem Konto als der TSV Schwabmünchen. „Gegen Kottern müssen wir einen jahrelang bewährten Abwehrriegel brechen, aber dazu haben wir unsere Mittel. Gleichzeitig sollten wir aber auch auf die gefährlichen Konter aufpassen“, warnt Schwabmünchen-Coach Paolo Maiolo. „Wir fahren dort hin, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Kottern ist sehr zweikampfstark, ich denke, es könnte ein ausgeglichenes Spiel werden“, so Maiolo weiter. Auch wenn sich der TSV-Coach der Stärken des Gegners bewusst ist, zeigt er sich optimistisch: „Die Jungs haben gut trainiert und wenn wir unsere Leistung konstant halten, ist ein Punktgewinn drin.“

Da Maiolo mit der Leistung seines Teams am vergangenen Wochenende zufrieden war, hat der Schwabmünchner Coach nur einen Verbesserungswunsch: „Vielleicht gelingt es uns ab und zu mal, die Tore schneller zu machen.“

Mitfahrgelegenheit Der Bus für die Mannschaft und Fans fährt um 13 Uhr am Sportplatz Schwabmünchen ab.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren