1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Schwabmünchen will Negativserie beenden

Fußball

20.09.2019

Schwabmünchen will Negativserie beenden

Der zuletzt verletzte Turgay Karva (am Ball) steht am Sonntag wieder zur Verfügung. Ob er gegen Pullach spielen wird, ist aber noch unklar.
Bild: Norbert Staub

Schwabmünchen hat schon lange keinen Sieg mehr gegen den SV Pullach gefeiert. Dass soll sich am Sonntag ändern.

 Als die Schwabmünchner Fußballer den letzten Sieg gegen den SV Pullach bejubelten, war ihr Trainer Paolo Maiolo noch Jugendtrainer beim FC Stätzling.Die Schwabmünchner selbst kickten in der Landesliga, der Trainer hieß seinerzeit Guido Kandziora und im Team standen Namen Andreas Rucht, Bobby Frey oder Michael Zerrle. Das war in der Saison 2011/12. Damals gelangen den Schwabmünchnern sogar zwei Siege gegen die Münchner. Das Team beendete die Saison als Tabellendchloss als Dritter und spielt seitdem in der Bayernliga. Pullach kam eine Saison später nach und fortan gab es für Schwabmünchen gegen die Oberbayern kaum was zu holen. Aus zwölf Partien gab es „stolze“ vier Punkte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Zeit, das zu ändern“, stellt Paolo Maiolo fest. Deshalb hat er sich den Gegner auch angesehen. „Trotz der Abgänge haben die keine schlechte Mannschaft“, so sein Urteil. Nach Maiolos Ansicht ist Pullach besser als es der aktuell 15. Rang widerspiegelt. „So richtig schlecht waren sie nur gegen Türkspor Augsburg“, befindet Schwabmünchens Trainer. Deshalb warnt er auch seine Mannschaft: „Wir dürfen nicht auf die Tabelle sehen und dann Pullach unterschätzen.“

Turgay Karvar wieder im Training

Die Schwabmünchner Zielsetzung ist klar. „Wir wollen gewinnen. Das wollen wir immer“, so der Trainer. Wen er aufs Feld schickt, lässt er offen. Wobei er vergangene Woche zum ersten Mal in dieser Spielzeit dieselbe Startelf auf den Platz geschickt hat, wie in der Woche zuvor. „Never change a winning team“, scherzt Maiolo dazu. Der zuletzt verletzte Turgay Karvar war unter der Woche wieder im Training, wobei sein „Ersatz“ Rainer D´Almeida zwei starke Auftritte hingelegt hat.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Am Ende wird es egal sein, wen Maiolo aufs Feld schickt, solange der Erfolg stimmt. „Für uns gilt weiterhin, dass jeder Punkt den wir holen, ein Punkt zum Klassenerhalt ist. Wir schauen nicht auf die Tabelle“, stellt er klar. Und hofft am Sonntag auf die Tugenden, die sein Team ausmachen: mannschaftliche Geschlossenheit und der Glaube an sich selbst.

Während es sportlich weiterhin rund läuft, drückt aber woanders der Schuh. Auf Nachfrage gibt der Trainer an, dass ein guter Trainingsbetrieb gerade schwer ist. „Das Nebenfeld mit Flutlicht wird noch saniert, auf dem Kunstrasen fehlt die Lichtanlage noch“, so Paolo Maiolo. Das hat zur Folge, dass mit dem Training früher begonnen werden muss, was aber nicht jeder Spieler schafft. Maiolo hofft, dass die Lichtanlage auf dem Kunstrasenplatz bald kommt, denn die Tage werden immer kürzer.

Bayernliga, 12. Spieltag, TSV Schwabmünchen - SV Pullach, Sonntag, 22. September, 16 Uhr, Schiedsrichterin: Anette Hanf (SV Meinhardswinden)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren