1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Schwabmünchen will in die Relegation

Fußball

05.02.2020

Schwabmünchen will in die Relegation

Coach Paolo Maiolo hat den TSV Schwabmünchen zu einer Spitzenmannschaft in der Bayernliga geformt.
Bild: Nadine Kruppe

Plus Nach einer starken Hinrunde geht der Blick beim TSV Schwabmünchen nach oben. Ein Abgang steht allerdings schon fest.

Ob die Bayernligatabelle über die Winterpause bei dem einen oder anderen Schwabmünchner Spieler ausgedruckt über dem Bett hing, ist nicht überliefert. Grund genug dazu hätten die Jungs von Trainer Paolo Maiolo gehabt. Mit 39 Punkten und dem vierten Tabellenplatz zählt der TSV zu den Spitzenteams in der Bayernliga Süd. Ein Umstand, der viele Außenstehende durchaus überrascht hat.

Selbst Paolo Maiolo hatte einen solchen Erfolg nicht auf der Rechnung. „So 30 Punkte habe ich erwartet“, erklärt er zufrieden. Einzig die Partien gegen Deisenhofen und Nördlingen waren ihm ein Dorn im Auge. „Alles in allem haben die Jungs das richtig gut gemacht“, lobt der Trainer sein Team. Mit dem er weiter oben mitmischen möchte. Denn am gesteckten Ziel, dem Klassenerhalt, gibt es eigentlich nichts mehr zu rütteln, auch wenn „wir noch ein oder zwei Siege brauchen“, so der Trainer.

Maiolo: Mannschaft wird nicht locker lassen

Maiolo hat auch keine Angst, dass die Mannschaft in der Rückrunde locker lässt. „Dazu ist das Team zu ehrgeizig. Zudem wäre das eine charakterliche Schwäche und das hat die Mannschaft nicht“, stellt Maiolo klar. Vielmehr geht der Blick ein Stückchen nach oben. Die Relegation zur Regionalliga ist nur zwei Punkte entfernt und da will die Mannschaft hin. Wobei es kein Beinbruch wäre, wenn dieses Ziel am Ende nicht erreicht wird. „Wir können und dürfen, aber wir müssen nicht“, erklärt der Übungsleiter und schiebt nach: „Dafür spielen wir Fußball.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neu im Kader ist Christian Miller vom FC Augsburg. „Das ist ein guter Junge. Er kam auf uns zu, will in der Bayernliga Spielpraxis bekommen. Mal sehen, wo ich ihn einsetze“, erklärt Paolo Maiolo dazu.

Miller könnte am Sonntag sein Debüt geben 

Sein Debüt könnte Miller bereits am kommenden Samstag geben. Da ist der Regionalliga Spitzenreiter Türkgücü München Gast in Schwabmünchen (13 Uhr). Die Münchner sind schon seit drei Wochen im Training, waren zuletzt in Spanien im Trainingslager. „Die Chance, gegen eine Profi-Truppe zu spielen, muss man nutzen. Wobei da das Ergebnis zweitrangig ist“, erklärt Maiolo.

Serhat Örnek (links) wird den TSV Schwabmünchen zum Saisonende verlassen.
Bild: Norbert Staub

Während sich das Team auf die Rückrunde vorbereitet, wird im Hintergrund schon an der Zukunft gearbeitet. Den Vertrag mit dem Trainer haben die Schwabmünchner schon verlängert. „Es macht einfach Spaß, Talente weiterzuentwickeln“, begründet er seinen Antrieb in Schwabmünchen weiterzumachen. Wobei nicht nur die Jungen unter Maiolo eine positive Entwicklung genommen haben.

Für die neue Saison muss der Trainer aber ohne Serhat Örnek planen. Der quirlige Offensivspieler wird nach zwei Spielzeiten den TSV wieder verlassen und zum VfL Ecknach, wo er künftig auch wohnen wird.

Das Vorbeitungsprogramm des TSV Schwabmünchen

Sa., 8. Februar, Türkgücü München (H, 13 Uhr),

So., 9. Februar, FC Gundelfingen (H, 15 Uhr),

So., 16. Februar, FC Ehekirchen (H, 11 Uhr),

So., 23. Februar, TSV Rain (H, 13 Uhr),

So., 1. März, Olympia Neugablonz (H, 17 Uhr).

Lesen Sie auch:

Örnek kehrt zum VfL Ecknach zurück 

 Schwabmünchen holt Talent vom FC Augsburg

 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren