1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Schwabmünchner Frauen machen den Aufstieg perfekt

Handball

01.04.2019

Schwabmünchner Frauen machen den Aufstieg perfekt

Copy%20of%20Team_Titel_02.tif
2 Bilder
Das Meisterteam aus Schwabmünchen: Die Handballerinnen haben den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht.

Das Frauenteam des TSV Schwabmünchen schafft den Aufstieg in die Landesliga. 200 Fans feierten beim Auswärtsspiel in Göggingen.

Schwabmünchen kann nur Zweiter? Nein, Schwabmünchen kann auch Meister! Mit einem 31:23-Erfolg beim TSV Göggingen vor einer fantastischen Kulisse in der Anton-Bezler-Halle sicherten sich die Bezirksoberliga-Frauen des TSV den Titel und spielen nun nach langer Zeit wieder in der Landesliga.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vor Anpfiff dieser entscheidenden Begegnung bekam erst einmal der Gögginger Kassierer am Tribünenaufgang ein dauerhaftes Grinsen ins Gesicht, denn die Einnahmen an diesem späten Sonntagnachmittag dürften den Saisonumsatz sprunghaft in die Höhe getrieben haben. Rund 200 Schwabmünchner Anhänger sorgten natürlich für echte Heimspiel-Atomsphäre und bildeten einen großartigen Rahmen für dieses entscheidende Spiel.

Anspannung war zu spüren

Der Mannschaft von Trainer Holger Hübenthal war die Anspannung vor allem in der ersten Viertelstunde deutlich anzumerken. Vor allem frei vor dem gegnerischen Tor wurde der Arm wiederholt sehr schwer und es blieben eine ganz Reihe bester Abschlusschancen ungenutzt. Nachdem aber die Abwehr sehr gut stand und Torhüterin Jassi Holland früh einige Rückraumwürfe und zwei Siebenmeter parierte, blieben die Gelb-Blauen zumindest durchgehend in Führung. Mit einem persönlichen Hattrick innerhalb von zwei Minuten schraubte Katharina Maywald das Ergebnis von 4:3 auf 7:3 (16.) und zum ersten Mal war ein größerer Abstand herausgespielt. Zu mehr reichte es gegen eine sehr engagiert und ganz offensichtlich auch von der Atmosphäre angesteckt auftretende Gögginger Mannschaft allerdings nicht. Beim 13:9 wurden die Seiten gewechselt und das Rennen war noch nicht gelaufen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach Wiederanpfiff nahmen die Schwabmünchnerinnen jetzt mit einer ebenfalls gut aufgelegten Anne Aßner zwischen den Pfosten das Heft in die Hand. Angetrieben von Spielmacherin Anne Marb und der in Abwehr und Angriff sehr starken Öykü Keskin schraubten die Gelb-Blauen das Ergebnis auf 18:11 (38.). Auch wenn die Gastgeberinnen nie aufgaben neigte sich die Waage jetzt doch deutlicher zugunsten des Tabellenführers und spätestens ein weiterer 5:0-Lauf zum 26:16 sorgte für die Entscheidung, bevor die Partie in zunehmender Feierlaune dem Endstand von 31:23 entgegentrudelte.

Öykü Keskin zeigte beim Sieg in Göggingen eine starke Leistung.

Nach der Sirene gab es kein Halten mehr

Nach der Sirene gab es verständlicherweise kein Halten mehr und es flossen auf dem Parkett aber auch auf der Tribüne nicht nur ein paar einzelne Tränen. Frauenhandball ist einfach eine sehr emotionale Sache und das ging auch an einem „alten Trainerhasen“ wie Holger Hübenthal nicht spurlos vorüber. Noch auf dem Feld konnten die Gelb-Blauen den Meisterwimpel und die Gratulationen des während des Spiels sehr kämpferischen und danach ebenso sympathischen Gegners aus Göggingen entgegennehmen. Die Minuten der Feierlichkeiten vor einer in Gelb und Blau voll besetzten Tribüne bildeten einen würdigen Schlussakkord unter eine sehr erfolgreiche Saison. (hüb)

TSV Schwabmünchen Jasmin Holland, Anne Aßner; Lisa Hinkofer (2), Anne Marb (5), Fiona Schmid (2), Selina Schuller, Caro Bischof (1), Öykü Keskin (7), Franzi Schmid (1), Gabi Frommelt (1), Jacqueline Müller (1), Julia Ratzek (2), Damaris Rheindt (3), Katharina Maywald (6)

Hier lesen Sie den Bericht zum Spiel der Herren, die den Tabellenführer besiegten: Ein leidenschaftlicher Auftritt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren