Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen

Schießen

01.02.2019

Spannung ist wieder garantiert

Die Untermeitinger Reinhold Zott (links) und Jürgen Fischer sowie Michaela Gestle aus Breitenthal (Mitte) kämpfen mit ihren Teams um den direkten Klassenerhalt in der Schwabenliga Mitte der Luftgewehrschützen.
Bild: Manfred Stahl

Beim vorletzten Wettkampftag der Schwabenliga Mitte der Luftgewehrschützen geht es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die Tronetshofer haben Heimrecht

Der vorletzte Wettkampftag der Schwabenliga Mitte der Luftgewehrschützen steht am kommenden Sonntag, 3. Februar, auf dem Programm. Jeweils vier Wettkämpfe finden dabei in Willmatshofen im Landkreis Augsburg sowie in Aufkirch im Ostallgäu statt.

Spannung ist dabei garantiert, denn im Kampf um den direkten Klassenerhalt ist noch alles offen. Um diesen zu erreichen, müssen die Teams mindestens den vierten Platz im Achter-Feld erreichen. Da den Tabellendritten Amberg (12:8 Punkte) nur zwei Zähler von dem Verfolgertrio mit Breitenthal, Mindelau und Untermeitingen (jeweils 10:10 Punkte) trennen, stehen diese vier Mannschaften unter großem Erfolgsdruck.

Drei dieser vier Teams treten in Aufkirch an, unter ihnen auch die SG 1880 Untermeitingen, die zunächst ab 11.30 Uhr auf Amberg trifft und es dann ab 15 Uhr mit dem Tabellenführer Aufkirch (20:0 Punkte) zu tun bekommt. Da gegen Aufkirch wohl nichts zu holen ist, muss gegen Amberg unbedingt ein Sieg her, sonst ist der Gang in die Relegation kaum noch abzuwenden.

Spannung ist wieder garantiert

In Willmatshofen treten auf der Anlage der Tell-Schützen Tronetshofen/Willmatshofen (14:6 Punkte/Platz zwei) neben dem SV Breitenthal auch noch die beiden „Kellerkinder“ Apfeltrang (4:16 Punkte) und Klosterlechfeld (0:20 Punkte) an. Während Klosterlechfeld bereits als Absteiger in die Bezirksoberliga feststeht und deshalb ohne Druck in die Duelle mit Apfeltrang (11.30 Uhr) und den Tell-Schützen Tronetshofen/Willmatshofen (15 Uhr) gehen kann, kämpfen die Apfeltranger um ihre letzte theoretische Chance, den direkten Abstieg noch abzuwenden. Dazu müssten sie aber sowohl gegen Klosterlechfeld als auch gegen Breitenthal (13.30 Uhr) gewinnen.

Klosterlechfeld will endlich den ersten Sieg einfahren

Das Team der gastgebenden Tell-Schützen Tronetshofen/Willmatshofen um Manuela Haugg möchte mit Erfolgen gegen Breitenthal (10 Uhr) und die SG 1898 Klosterlechfeld (15 Uhr) Platz zwei festigen und die letzten Zweifel am direkten Klassenerhalt beseitigen. Ein Selbstläufer wird dieses Vorhaben aber sicher nicht, denn Breitenthal braucht selbst jeden Punkt und Klosterlechfeld will endlich den ersten Sieg einfahren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren