Tischtennis

18.10.2018

Starker Zuwachs

Die SpVgg Langenneufnach startet mit zwölf Teams in die Saison

Mit sage und schreibe zwölf Mannschaften ist die Tischtennisabteilung der SpVgg Langenneufnach in die neue Saison gestartet. Erstmals in der Vereinsgeschichte konnten eine vierte Herren- und eine vierte Damenmannschaft gemeldet werden. Hinzu kommen vier Jugendmannschaften, die als gemischte Teams antreten.

Trotzdem: Nach vielen erfolgreichen Jahren (zuletzt schwäbischer Meister) gibt es in der neuen Spielzeit keine eigenständige Mädchenmannschaft mehr. Alle Teams spielen nach der Strukturreform im neu geschaffenen Bezirk Schwaben-Nord.

1. Herrenmannschaft (Bezirksklasse A Günzburg): Eine schwere Saison steht ihr bevor, muss sie sich nach dem Karriereende ihrer bisherigen Nummer eins doch neu formieren und zudem weitere Personalengpässe bewältigen. Ein ordentlicher Platz in der unteren Tabellenhälfte ist daher das Ziel.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

2. Herrenmannschaft (Bezirksklasse C Günzburg): Nach Rang drei in der vergangenen Saison strebt sie, die sich verjüngen und personell verstärken konnte, auch in dieser Saison wieder einen Spitzenplatz an.

3. Herrenmannschaft (Bezirksklasse D Günzburg): Mit Nachwuchsspielern aus der eigenen Jugend verstärkt geht die Dritte an den Start und hofft nach vielen Jahren in der unteren Tabellenhälfte endlich auch einmal vorne mitspielen zu können.

4. Herrenmannschaft (Bezirksklasse D (3er): Sie geht erstmals an den Start. In dieser untersten Herrenliga wird das Braunschweiger System gespielt, das heißt, hier kann man mit reduzierter Spielerzahl als Dreier- oder Vierer-Team antreten.

1. Damenmannschaft (Bezirksklasse A Süd): Sie ist ein sichtbares Zeichen erfolgreicher Nachwuchsarbeit. Die jungen Spielerinnen erzielten in den vergangenen Jahren herausragende Ergebnisse. Und mit drei Siegen zum Auftakt ist der Saisonstart auch bestens geglückt.

2. Damenmannschaft (Bezirksklasse A Süd): In die zweite Mannschaft gerückt sind die langjährigen Frontfrauen der Spielvereinigung. In derselben Liga wie die Damen I spielend, sollte auch ihnen eine Platzierung in der vorderen Tabellenhälfte gelingen.

3. Damenmannschaft (Bezirksklasse B Süd): Neu formiert geht die dritte Damenmannschaft (ausschließlich aus letztjährigen Jugendspielerinnen) an den Start. Auch wenn die Erfahrung gegen routinierte Gegnerinnen noch fehlt, sollte ein Platz in der vorderen Tabellenhälfte für das junge Team möglich sein.

4. Damenmannschaft (Bezirksklasse B Süd): Nach einer eher verkorksten Saison erhofft sich dieses junge Team einen ordentlichen Platz im Mittelfeld.

1. Jungenmannschaft (Bezirksklasse A Günzburg): Gemeinsam mit dem VfR Günzburg zählt die erste Jungenmannschaft zu den Favoriten und hat nach Rang zwei im vergangenen Jahr die Chance, endlich mal wieder einen Meistertitel zu feiern.

2. Jungenmannschaft (Bezirksklasse B Günzburg): Sie ist im Aufwind und geht mit Ambitionen auf einen der vorderen Plätze in die Saison, auch wenn die Liga stärker zu sein scheint als erwartet.

3. Jungenmannschaft (Bezirksklasse B Günzburg): In derselben Liga wie die Jungen II spielend, hofft sie (mit starkem Mädchenanteil), sich einen Platz im Mittelfeld der Tabelle erkämpfen zu können.

4. Jungenmannschaft (Bezirksklasse C Günzburg): Als reine Nachwuchsmannschaft geht die vierte (gemischte) Jungenmannschaft an den Start.

In diesem Team sollen möglichst viele Nachwuchsspieler erste Erfahrung im Punktspielbetrieb sammeln.(SZ)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4146.tif
Fußball

Auf zwei Plätzen wird gejubelt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden