Fussball

06.05.2018

TSV Bobingen hat es fast geschafft

Hüseyin Tomakin (Nummer 18) erzielte den Ausgleichstreffer für den TSV Bobingen im Derby gegen Kaufering.
Bild: Reinhold Radloff

Der Bezirksligist erkämpft sich einen Punkt gegen Kaufering, sichert die Klasse aber noch nicht endgültig.

Eigentlich könnte man das Duell TSV Bobingen gegen den VfL Kaufering in der Bezirksliga Süd durchaus als Lokalderby bezeichnen – nur rund 25 Kilometer liegen zwischen den beiden Orten. Doch Derbystimmung wollte sich nicht einstellen. Die nur 50 Zuschauer sahen vor allem in der ersten Halbzeit einen niveauarmen Kick, bei dem Kaufering noch die etwas bessere von zwei schwachen Mannschaften war. So waren es auch die Gäste, die in den ersten zwanzig Minuten die gefährlicheren Aktionen hatten.

Bobingen kam nach einem schönen Spielzug über Mutlu und Calli gefährlich vor das Gästetor, doch Torhüter Michael Wölfl wehrte Zedelmeiers scharfer Hereingabe ab (21.). Kaufering blieb gefährlicher, weil sie clever auf Bobinger Fehler warteten. Ein solcher wurde fast bestraft, doch Marco Di Santo klärte den Schuss von Ralf Mätz auf der Linie. In der 31. Minute war es dann aber so weit. Dominik Zinner erzielte das verdiente 0:1 (31.) für Kaufering. Bobingen schien aufzuwachen, Cemal Mutlus Abschluss im Strafraum war aber zu schwach (39.).

Zu Beginn von Halbzeit zwei hatten die Gastgeber plötzlich mehr Zugriff auf die Partie. Cemal Mutlu brachte einen Freistoß aus 35 Metern an den Strafraum. Der Abpraller landete bei Hüseyin Tomakin, der den Ball mit der Brust stoppte und aus zwölf Metern wuchtig auf das Tor brachte. Wölfle war zwar noch am Ball, konnte den Einschlag im Netz aber nicht verhindern (56.). Die Teams neutralisierten sich nun bis zur 80. Minute – nur einmal gab es noch einen Aufreger, als Fabian Stadlmair einen Schuss auf der Linie klärte (58.). Als der eingewechselte Marco Weise nach zwei Minuten verletzt wieder rausmusste, kam Roberto Di Santo zum Einsatz, der seit mehr als einem Jahr kein Bezirksligaspiel mehr absolviert hatte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Punkt verbessert die Bobinger Situation im Abstiegskampf nur leicht. Bei nur 37 Punkten müssten die übrigen Teams im Kampf um den Klassenerhalt alle Partien gewinnen, um die Hochsträßer noch mal in Bedrängnis zu bringen.

TSV Bobingen Hiljanen – Zedelmeier, M. Di Santo, Stadlmair, S. Schlotterer, Tomakin (ab 75. Weise, ab 79. R. Di Santo), Nam, Jeschek, Calli, C. Mutlu, Sirtkaya

VfL Kaufering Wölfle, Lässig, Wiedemann, Krimshandl, Bucher, Müller, Mätz (ab 70. Höfer), Pittrich, Zinner (ab 58. Tauscher), Wolf, Hasche

Tore 0:1 Zinner (31.), 1:1 Tomakin (56.)

Gelbe Karten Wiedemann (62.), Bucher (67.), Krimshandl (80.)

Zuschauer 50

Schiedsrichter Moritz Hägele

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren