Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. TSV Schwabmünchen trifft auf giftigen Gegner

Schwabmünchen

24.10.2020

TSV Schwabmünchen trifft auf giftigen Gegner

Kampf und Einsatz, nicht spielerische Stärke, sind der große Trumpf der Hankofener (rotes Trikot). Das scheint den Schwabmünchnern um Abwehrchef Maik Uhde nicht zu liegen, denn bei den Niederbayern konnte der TSV noch nie gewinnen.
Bild: Christian Kruppe

Plus Der TSV Schwabmünchen muss am Samstag in Hankofen ran. Die Niederbayern gelten als unangenehme Mannschaft. Trotzdem hofft Paolo Maiolo auf den Sieg bei den „Dorfbuam“.

Dass es bei dem TSV Schwabmünchen gerade nicht so läuft, wie man sich es wünschen würde, ist kein Geheimnis. Seit sechs Spielen sind die Schwabmünchner nun ohne Punktgewinn und am Samstag wartet die nächste Aufgabe. Das Team von Coach Paolo Maiolo muss zur SpVgg Hankofen-Hailing. Um 16 Uhr wird die Partie vom Unparteiischen Richard Conrad angepfiffen.

Auch die SpVgg Hankofen-Hailing hatte mit einer negativen Serie zu kämpfen. Daraus resultierte auch der Trainerwechsel vor Kurzem. Der neue Coach Heribert Ketterl konnte dann prompt am nächsten Spieltag einen 0:2-Sieg gegen den 1860 München II verbuchen.

Schwabmünchen trifft auf heimstarken Gegner

Jetzt stehen die Niederbayern mit 28 Punkten auf dem 13. Platz der Bayernliga Süd, 19 davon konnten im eigenen Stadion erzielt werden. Hankofen-Hailing gilt als relativ unangenehmer Gegner, was auch TSV-Coach Paolo Maiolo bestätigt: „Hankofen ist äußerst unangenehm zu spielen, da sie eine sehr kampfstarke und disziplinierte Mannschaft sind. Durch den Trainerwechsel, der wirklich schade ist, da Gerry Huber ein toller Mensch ist, gab es einen Aufschwung. Den Sieg gegen 1860 hätte man nicht erwartet.“ Beim TSV Schwabmünchen läuft es gerade nicht so prächtig. Die Punkteausbeute seit dem Re-Start ist gleich null. Und das trotz überwiegend guter Leistungen.

Am vergangenen Wochenende beim Spiel gegen Deisenhofen waren die Schwarz-Weißen sogar zwischenzeitlich in Führung, gaben diese aber dann wieder her. „Wir dürfen uns solche Fehler wie gegen Deisenhofen gegen keine Mannschaft erlauben“, sagt Paolo Maiolo und warnt. Die Tatsache, dass Schwabmünchen noch nie in Hankofen gewinnen konnte, verdeutlicht nochmals, dass es am Wochenende keine leichte Aufgabe werden wird.

Schwabmünchen gewann das Hinspiel

Das Hinspiel konnten die Schwarz-Weißen jedoch mit 2:0 für sich entscheiden. Im Vergleich zum letzten Spieltag wartet ein ganz anderer Gegner auf die Mannschaft rund um Kapitän Tim Uhde. „Natürlich hat Hankofen nicht die fußballerische Qualität, wie zum Beispiel Deisenhofen, was aber nicht bedeutet, dass es ein leichter Gegner wird, da sie einfach brutal kämpfen“, sagt Trainer Maiolo.

Der Übungsleiter der Schwabmünchner fordert vor allem Verbesserung in der Abwehr: „Wir werden in der Abwehr ganz anders auftreten, es muss gekämpft werden. Fußballerisch werden wir wenig ändern, aber wir müssen die individuellen Fehler abstellen und vor allem in der Abwehr konsequenter sein.“ Personell kann der Schwabmünchner Coach fast aus den Vollen schöpfen. Lediglich Jeremias Müller fehlt verletzungsbedingt.

Lesen Sie dazu auch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren