Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau

Handball, Bezirksoberliga

19.11.2017

Toller Abend mit geteilter Bilanz

Eine starke Vorstellung zeigte Youngster Felix Hänsel beim ungefährdeten 37:26-Erfolg der Bezirksoberliga-Männer über den TSV Niederraunau II. Der 19-jährige Mittelspieler konnte am Ende sieben Treffer verbuchen.
2 Bilder
Eine starke Vorstellung zeigte Youngster Felix Hänsel beim ungefährdeten 37:26-Erfolg der Bezirksoberliga-Männer über den TSV Niederraunau II. Der 19-jährige Mittelspieler konnte am Ende sieben Treffer verbuchen.

Schwabmünchner Frauen unterliegen im Spitzenspiel 23:24 - Männer siegen ungefährdet

Wieder einmal eine tolle und stimmungsvolle Kulisse. Aber das große Happy End fehlte. Nachdem die Bezirksoberliga-Männer der Schwabmünchner Handballer ihr Derby gegen den TSV Niederraunau II recht souverän mit 36:27 nach Hause gespielt hatten, unterlagen die Frauen im mitreißenden BOL-Schlager dem TSV Haunstetten III mit 23:24.

Unter recht ungewöhnlichen Umständen begann mit 15-minütiger Verspätung der Auftritt der ersten Männersieben. Zum einen waren die Gäste aus Niederraunau mit genau sieben Spielern angereist, zum anderen erschienen keine Schiedsrichter vor Ort, sodass die Partie vom Familiendoppel Frank und Holger Hübenthal letztlich auch problemlos geleitet wurde.

Irgendwie schienen die ohnehin favorisierten Gelb-Blauen in der Folge nicht die richtige Einstellung zu dieser Partie zu finden. Die Abwehr bekam über die gesamten 60 Minuten nie den richtigen Zugriff auf die doch überschaubaren Angriffsbemühungen der Gäste und so verliefen vor allem die ersten 20 Minuten bis zum 9:9 erstaunlich ausgeglichen. Es war vor allem der jetzt besser werdenden Angriffseffektivität mit den treffsicheren Felix Hänsel und Manuel Reinsch zu verdanken, dass sich die Hausherren bis zum Pausenpfiff doch auf 17:13 absetzen konnten und die Weichen richtiggestellt wurden.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten dann fast im Alleingang Peter Bürgle, der seinen eher ungewohnten Auftritt im linken Rückraum perfekt nutzte und in Serie einnetzte. Beim 22:14 war die Entscheidung gefallen, danach trudelte die Partie recht torreich dem Endstand von 36:27 entgegen. „Mit den Auftritten unserer beiden Youngster Felix Hänsel und Lorenz Merbold war ich sehr zufrieden, über den Rest wird noch zu sprechen sein“, so ein doch unzufriedener Coach Marcus Wuttke.

TSV Schwabmünchen T. Hübenthal, Wenninger; Merbold (2), Gleich (2), K. Scholz (2), Reinsch (4), Lindner (2), Bürgle (6), Schuller (2), Bartl (2), Hänsel (7), L. Scholz (5), Reichenberger (4/2);

Große Aufholjagd bleibt letztlich unbelohnt

Ein Spitzenspiel, das allen Erwartungen gerecht wurde, sah eine große und fantastisch mitgehende Kulisse beim Frauenschlager zwischen Schwabmünchen und Haunstetten III. Die Gelb-Blauen zeigten ihre bisher beste Saisonleistung und müssen sich lediglich ankreiden lassen, vor allem im ersten Abschnitt ihre immer wieder gut herausgespielten Chancen oft fahrlässig vergeben zu haben. Konsequenz war ein deutlicher 8:13-Pausenrückstand, von dem sich die Schützligen von Coach Holger Hübenthal aber nicht wirklich aus dem Konzept bringen ließen.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Wurfeffektivität deutlich besser und gestützt auf eine großartig haltende Anne Aßner holten die Gelb-Blauen Tor um Tor auf. In der ohrenbetäubend lauten Halle war beim 18:18 der Gleichstand hergestellt und bis zum 22:22 ging es im Gleichschritt weiter. Eine auch der Euphorie geschuldete zu offensive Abwehr brachte den Gästen dann die zwei entscheidenden Treffer zum 22:24 Rückstand, den die Gelb-Blauen beim 23:24 und letztem Ballbesitz nur fast wettmachen konnten.

TSV Schwabmünchen Aßner, Holland; Hinkofer (2), Schuller (2), Reim, Rheindt (2), Beran, Schaumann (3), Schmid, Keskin (4), Maywald (2), Ratzek (6/4), Frommelt (2), Fischer;

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren