Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Traumergebnis bei der Weltmeisterschaft

20.05.2015

Traumergebnis bei der Weltmeisterschaft

Markus Bäurle vom SSV Bobingen war der beste Kegler im Teambewerb bei den Weltmeisterschaften. Mit 661 Holz verhalf der Deutschland zu Silber.
Bild: Radloff

Kegeln Der Bobinger Marius Bäurle bringt von seinem ersten Titelkampf mit dem deutschen Team gleich eine Silbermedaille mit nach Hause. Im Einzelwettbewerb knapp geschlagen

Bobingen/Speichersdorf Damit hatte Marius Bäurle vom SSV Bobingen selbst nicht gerechnet. Der 17-Jährige kam von seiner ersten Weltmeisterschaft Kegeln gleich mit einer Medaille nach Hause. Doch bei allem Glück in Speichersdorf, er hatte dort auch Pech.

Weltmeisterlich agierte die deutsche U18-Nationalmannschaft bei der WM in Speichersdorf. Sie erkegelte sich so gute Ergebnisse, dass es hinter Kroatien (2483 Holz) für die Vizemeisterschaft reichte (2450 Holz). Marius Bäurle war in der Mannschaft der absolute Leistungsträger.

Er schob unglaubliche 661 Holz, ganze 32 Holz über seiner eigenen bisherigen Bestmarke. Mit dieser Traumleistung war der Bobinger der beste Kegler unter allen 13 teilnehmenden Nationen. Und nicht nur das: Bäurle blieb nur neun Holz unter dem Junioren-Weltrekord. Auch dank seines Könnens konnte Tschechien deutlich auf Platz drei verwiesen werden (2368 Holz).

Wer so stark spielt, der darf natürlich nicht nur mit der Mannschaft antreten, sondern auch im Einzel. Doch aus unersichtlichen Gründen hatte der Bobinger einen kleinen Leistungsknick. Für den neuen Weltmeister aus Kroatien hätte zwar auch seine Super-Mannschaftsleistung nicht gereicht (662 Holz), für Platz zwei und drei wäre der junge Bobinger aber allemal gut gewesen.

Nur zwei Holz fehlten zur Einzelmedaille

Doch er verfehlte beide Medaillen knapp, die silberne um vier und die bronzene um zwei Holz. Geknickt stand Bäurle neben dem Podest auf Platz vier. Da konnte ihn auch nicht aufrichten, dass er nicht einen einzigen Fehlschub während der gesamten Weltmeisterschaft produziert hatte.

Beim Mehrnationencup folgt der nächste internationale Auftritt

So richtig baute Bäurle dagegen auf, dass sein Heimatverein, der SSV Bobingen, für ihn als Weltmeisterschaftsteilnehmer, der einzige in der bisherigen Vereinsgeschichte, einen Empfang mit 40 Personen organisiert hatte.

Das nächste sportliche Highlight für Markus Bäurle wird der der Mehrnationen-Cup, bei dem er durch seine Etablierung in der Junioren-Nationalmannschaft dabei ist.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren