Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Türkgücü Königsbrunn freut sich über negative Ergebnisse

Fußball

07.10.2020

Türkgücü Königsbrunn freut sich über negative Ergebnisse

So wie auf unserem Archivbild werden sie nicht gejubelt haben, aber die Nachricht von den negativen Coronatests sorgte für Freude bei Türkgücü Königsbrunn.
Bild: Hieronymus Schneider (Archivbild)

Plus Bislang sind alle Corona-Tests bei Türkgücü Königsbrunn negativ. Warum am Wochenende trotzdem nicht gespielt wird.

Die Erleichterung über die erste Testreihe mit allesamt negativen Ergebnissen bei den Spielern des SV Türkgücü Königsbrunn hält auch nach den bisher vorliegenden Ergebnissen der zweiten Tests an.

Am Dienstag wurden alle 17 Spieler, die beim Spiel gegen Viktoria Augsburg dabei waren, noch einmal getestet. Vorsitzender Cüneyt Celik freute sich darüber, dass 14 negative Testergebnisse bereits vorliegen. Drei stehen noch aus.

Anders als im Ligabetrieb sind diesmal negative Ergebnisse sehr erfreulich. Das für kommenden Sonntag vorgesehene Punktspiel gegen den FC Thalhofen ist aber dennoch bereits vom Spielplan gestrichen worden. Das Gesundheitsamt hat für alle Königsbrunner Spieler eine Quarantäne bis zum 11. Oktober verhängt. Das bedeutet, dass sie weder zur Arbeit gehen noch trainieren können. Vielmehr müssen sie zuhause bleiben.

Spieler von Türkgücü Königsbrunn schicken Videos

Um die Langeweile zu überbrücken, haben sich die Türkgücü-Spieler etwas ausgedacht. Jeder stellt eine Heim-Trainingseinheit zusammen und verbreitet sie über Videobotschaft an die Teamkameraden. So können doch alle gemeinsam, wenn auch räumlich getrennt und ohne Kontakt, trainieren. Das nächste Bezirksligaspiel steht für den SV Türkgücü Königsbrunn am Samstag, 17. Oktober beim TSV Haunstetten auf dem Plan.

Cüneyt Celik sieht wegen der coronabedingten Spielausfälle nicht nur Probleme für den Spielplan. „Die Arbeitgeber der Spieler sind natürlich nicht erfreut, wenn diese zwei Wochen nur wegen eines Verdachts nicht zur Arbeit gehen dürfen“.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren