1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Türkgücü gewinnt auch das Spitzenspiel

Fußball, Kreisliga

15.04.2018

Türkgücü gewinnt auch das Spitzenspiel

Copy%20of%20DSC_6399.tif
2 Bilder
Da halfen auch keine großen Sprünge: Dem FC Königsbrunn wurde nicht der Ball in dieser Szene von Zusmarshausen abgenommen, die Gäste nahmen auch den klaren Sieg mit nach Hause.
Bild: Reinhold Radloff

Mit dem Auswärtssieg beim Verfolger dürfte die Meisterschaft unter Dach und Fach sein. Königsbrunn erleidet herben Schlag gegen Zusmarshausen. Schwabmünchen und Wehringen holen wichtige Punkte.

Der SV Türkgücü Königsbrunn dürfte sein Meisterstück gemacht haben. Die Siegesserie hielt auch beim Verfolger TSV Dinkelscherben stand. Die Reserve des TSV Schwabmünchen wahrte ihre Chancen auf den zweiten Platz mit einem Sieg in Diedorf und der FSV Wehringen sicherte sich den beruhigenden Abstand zur Kellerzone. Was bei diesen drei Mannschaften überraschend gut lief, ging aber beim FC Königsbrunn und dem SV Schwabegg gehörig schief.

TSVDinkelscherben – SV Türkgücü Königsbrunn 0:2 (0:0) - Das Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen den Spitzenreiter machte seinem Namen alle Ehre. Es war ein lange Zeit ausgeglichenes und temporeiches Spiel auf hohem Niveau. Klare Torchancen waren in der ersten Halbzeit noch Mangelware. Kurz vor dem Pausenpfiff prüfte Freistoßspezialist Burak Tok den Dinkelscherber Torwart Lukas Kania, der zur Ecke abwehren konnte. Vier Minuten nach Wiederanpfiff gelang dem Abwehrchef und Kapitän Michael Döhner nach einer Ecke von Oguzhan Karaduman mit einem noch leicht abgefälschten Volleyschuss die Führung für die Gäste. Dinkelscherben drängte mit ihrem Torjäger Daniel Wiener zwar auf den Ausgleich. Die Angriffe wurden aber oft schon im durch Burak Tok und Ajet Abazi gut organisierten Mittelfeld unterbunden. Trotz der großen Bedeutung war es eine faire Auseinandersetzung, von üblichen Allerweltsfouls abgesehen. Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit durch den rückeingewechselten Türkgücü-Torjäger Kerem Cakin nach einem Sololauf über links in seiner typischen Manier zum großen Jubel des mit Pauken und Megaphon angereisten türkischen Fanblocks.

Tore 0:1 Döhner (49.), 0:2 Cakin (90-+4).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSVDiedorf - TSV Schwabmünchen II 0:2 (0:2) - Mit diesem Auswärtssieg unterstrich die Elf des Trainergespanns Klaus Köbler und Daniel Koller ihre Chancen auf Platz zwei. Diedorf erkämpfte sich zwar ein Chancenplus, konnte diese aber nicht nutzen. Ganz anders schlugen die Schwabmünchner bei ihren überlegt angesetzten Gegenangriffen zu. Berkay Akgün vollstreckte einen von Torwart Ferdinand Ströhl abgewehrten Freistoß in lange Ecke. Wenig später machte es ihm Maximilian Köhler nach, der nach einem Flankenlauf von Karim El Ghawi in die gleiche Ecke traf. Mitte der zweiten Halbzeit protestierten Diedorfs Trainer Michael Fuchs und die Zuschauer heftig gegen zwei Gelb-rote Karten gegen Florian Sandner nach Pressschlag gegen Torwart Patrick Joder und William Stover nach seinem zweiten Foulspiel. Gegen neun Gegner brachten die Schwarz-Weißen den Sieg sicher nach Hause.

Tore 0:1 Akgün (21.), 0:2 Köhler (36.) - Gelb-Rot Sandner (63.), Stover (76.)/ beide Diedorf

FCKönigsbrunn - TSV Zusmarshausen 0:4 (0:1) - Trotz der klaren Niederlage war Königsbrunns Spielertrainer Florian Egger mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden. „Auch wenn es sich bei diesem Ergebnis komisch anhört, waren wir nicht die schlechtere Mannschaft“, sagte er nach dem Spiel. Der Rückstand zur Pause kam durch einen Sonntagsschuss aus etwa 50 Metern über den aufgerückten Torwart Mika Herget hinweg zustande. In der Schlussphase setzte Florian Egger auch durch seine eigene Einwechslung voll auf Offensive, etliche klare Chancen wurden aber nicht genutzt. Stattdessen fingen sich die Platzherren noch drei Kontertore durch die cleveren Zusmarshauser ein. „Diese Leistung macht trotzdem Mut für die noch ausstehenden Spiele“, so Egger.

Tore 0:1 Belak (21.), 0:2 Görens (76.), 0:3 Jaumann (80.), 0:4 Jaumann (86.)

TSVLeitershofen - FSV Wehringen 1:1 (0:1) - Die Wehringer haben ihre Haut auf der gefürchteten Leitershofer „Alm“ auch ohne ihren Trainer Reinhard Brachert teuer verkauft. Die Mannschaft wurde von Co-Trainer Florian Britsch und nicht wie in unserer Zeitung irrtümlich angekündigt, vom sportlichen Leiter Rudi Bund, hervorragend gecoacht. Nach einer Flanke des erstmals nach seinem Kreuzbandriss wieder eingesetzten Marco Eser, die noch per Kopf verlängert wurde, vollstreckte Moritz Zittenzieher in echter Torjägermanier zur Führung. Chancen zum 0:2 wurden aber von den in der ersten Halbzeit besserem Gästeteam nicht genutzt. Im zweiten Spielabschnitt heizten die Leitershofer ihren berüchtigten „Almauftrieb“ an und kamen zum verdienten Ausgleichstreffer. Zwei weitere Treffer der Platzherren wurden zu Recht vom guten Schiedsrichtergespann um Manfred Häckel nicht anerkannt. Rudi Bund lobte die tolle Moral seiner Mannschaft, die sich trotz des schier unglaublichen Verletzungspechs mit sieben Langzeitverletzten jetzt wohl die nötigen Punkte geholt hat, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Tore 0:1 Zittenzieher (37.), 1:1 Lukas Mayer (66.)

DJKLechhausen - SV Schwabegg 4:1 (1:1) - Die Anfangsphase gehörte den Platzherren, die ihre dritte Torchance zur 1:0-Führung nutzten. Danach hatten die Schwabegger ihre stärkste Phase und kamen durch Bastian Mayr zum verdienten Ausgleich, der bis zur Halbzeit verteidigt werden konnte. Die Dominanz der Lechhauser wurde jedoch mit zunehmender Spielzeit immer deutlicher und mit der erneuten Führung stellte Angelo Arabia die Weichen für ihren letztlich doch deutlichen Heimsieg. Schwabegg kam zwar noch zu einer Ausgleichschance. Nachdem diese nicht genutzt wurde, fing sich das Team von Trainer Michael Hanwalter noch zwei weitere Gegentreffer ein.

Tore 1:0 Galis (13.), 1:1 Bastian Mayr (21.), 2:1 Arabia (52.), 3:1 Scherer (69.), 4:1 Arabia (84.)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_4442(1).tif
Fußball Kreisklasse

Abschiedsspiel für den erfolgreichen Nothelfer

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen