Skaterhockey

18.06.2013

Überzeugend gelöst

Schwabmünchens Franz Schmidt (schwarz, vorne) scheitert am starken Düsseldorfer Keeper Felix Tauer (Mitte). Dieser überzeugte nicht nur mit seiner Leistung, sondern auch mit seinem Sportsgeist, als er einen Gegentreffer, den die Schiedsrichter nicht sahen, anzeigte.
Bild: Christian Kruppe

Mammuts bleiben ohne Gegentor. Gästekeeper Felix Tauer zeigt Fair-Play

Schwabmünchen Mit einer starken Teamleistung gelang es dem Skaterhockey Zweitligisten TSV Schwabmünchen Mammuts die beste Abwehr der Liga zu knacken. Beim 7:0 (4:0; 2:0; 1:0)-Sieg über Absteiger Düsseldorf zeigten die Schwabmünchner ihre Defensivstärke und bleiben zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. Somit bleiben die Mammuts weiter punktgleich mit Düsseldorf auf dem zweiten Rang. Spitzenreiter Atting hat drei Punkte Vorsprung, aber ein Spiel mehr als Schwabmünchen und Düsseldorf bestritten.

Beide Teams begannen das Spiel mit hohem Tempo und die Mammuts hatten Glück, da die Gäste im zweite Angriffsversuch nur das Torgestänge trafen. Besser machten es dann die Gastgeber, ein Düsseldorfer wanderte auf die Strafbank und eine Minute später zappelte der Ball im Tor der Gäste. Diese konnten den Treffer nicht verdauen, denn nur 43 Sekunden später erhöhte Schwabmünchen auf 2:0. Es dauerte ein wenig, bis Düsseldorf sich davon erholte. Doch Schwabmünchen stand kompakt in der Abwehr und Torhüter Christian Berroth war zur Stelle als man ihn brauchte. Als nach zehn Minuten erneut ein Gast auf die Strafbank wanderte, nutzten die Mammuts die Chance und erhöhten auf 3:0. Kurz vor der ersten Pause stellten die Hausherren gar auf 4:0.

Das zweite Drittel stand ganz im Zeichen der Torhüter. Schwabmünchens Berroth war weiterhin nicht zu überwinden und auch Düsseldorfs Felix Tauer zeigte, dass er zu den Besten der Liga gehört. Nur kurz nach Wiederbeginn konnten ihn die Schwabmünchner überwinden. Bis Drittelende zeigten beide Teams schnelles und gutes Hockey, aber beide Keeper waren nicht zu bezwingen. Kurz vor der zweiten parierte Felix Tauer einen Ball, rutschte mit diesem aber ins Tor. Beide Schiedsrichter konnten das nicht sehen, doch Tauer gab unumwunden zu, dass der Ball drin war. Eine im Sport viel zu seltene faire Geste.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Schlussdrittel nahmen beide Teams das Tempo raus und Schwabmünchen brachte den Sieg ungefährdet nach Hause. (krup)

Spielstatistik

Tore 1:0 (4.) Zimmermann (Krafczyk), 2:0 (4.) Rehle (Bartl), 3:0 (11.) Hägele (Krafczyk), 4:0 (20.) Zimmermann (Rehle), 5:0 (21.) Zimmermann (Hägele), 6:0 (40.) Rehle (Hägele), 7:0 (43.) Birk. – Strafen Schwabmünchen 6 + 10 Schmidt, Düsseldorf 17 + 10 Grabs. – Zuschauer 100.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_4442(1).tif
Fußball Kreisklasse

Abschiedsspiel für den erfolgreichen Nothelfer

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden